Lesezeit: 1 Minute, 27 Sekunden

Radiobeitrag: „Was bleibt im Lendeffekt?“

in LENDWIRBEL von

Viel war heuer wieder los am Lendwirbel. Nun ist er zwar offiziell vorbei, die Themen, Geschichten und Diskussionen sind es aber nicht. Sie lassen sich laut den Veranstaltern ohnehin nicht auf eine Woche komprimieren. Der Lendwirbel ist mehr als eine Frühjahrsparty. Wir haben uns letzte Woche umgehört.

Der Porsche vor dem Lendhaus ist ein Symbolbild für dessen Aufwertung. Foto: Paul Bernhard
Ist der Porsche vor dem Lendhaus ein Symbol für dessen Aufwertung? Oder für die Neureichen und damit die Gentrifizierung? Foto: Paul Bernhard

Die Organisatoren sehen den Lendwirbel vielmehr als einen ganzjährigen Prozess, die Diskussionen als ständigen Antrieb eines Rades, das sich schon seit vielen Jahren dreht – unter anderem um das Thema „Gentrifizierung“, das sich auch heuer wieder im Motto widergespiegelt hat. Die Annenpost-Redakteure Niklas Sieger, Sarah Gritsch, Tristan Nikischer und Christoph Wünscher waren gemeinsam am Lendwirbel unterwegs und haben für das Nachrichtenmagazin VON UNTEN auf Radio Helsinki eine Nachschau produziert. Im Beitrag geht es unter anderem um die Frage, die auch das Motto des heurigen Lendwirbels stellt: „Was bleibt im Lendeffekt?“, außerdem um die Veränderungen im Viertel in den letzten Jahren, welche Rolle die Gentrifizierung dabei spielt und warum sich der Lendwirbel mehr Unterstützung von der Stadt wünscht.

Der Beitrag ist auch im cultural broadcasting archive von Radio Helsinki zu hören: http://cba.fro.at/287189

[box]
Die kritische Nachrichtensendung "Von unten" läuft jeden Mittwoch um 17:00 Uhr auf Radio Helsinki (92,6 MHz). Foto: Radio Helsinki
Foto: Radio Helsinki

VON UNTEN sieht sich selbst als kritisches, unabhängiges Nachrichtenmagazin mit einem Schwerpunkt auf regionalen Themen. Die Sendung wird einmal pro Woche produziert und will vor allem unterrepräsentierten Stimmen Gehör verschaffen (daher auch der Name VON UNTEN) und eine Alternative zu bereits etablierten Nachrichtensendungen schaffen.

Inhatlich liegt der Schwerpunkt vor allem auf politischen und kulturellen Themen. Die Sendung dauert zwischen 30 und 60 Minuten und wird immer mittwochs um 17:00 Uhr auf Radio Helsinki (92,6 MHz) ausgestrahlt. Eine Wiederholung gibt es am Donnerstag um 7:30 Uhr in einer 30-Minuten-Version und um 12:00 Uhr in voller Länge.

Das Besondere an der Sendung, wie auch generell am Freien Radio, ist, dass sie ehrenamtlich gestaltet wird und sich jeder, der möchte, daran beteiligen kann. Die VON UNTEN-Redaktion trifft sich jeden Donnerstag um 18:00 Uhr zur Redaktionssitzung im Funkhaus von Radio Helsinki in der Schönaugasse 8.

Kontaktmöglichkeit: 0316 830 880, vonunten@helsinki.at

[/box]

Ein riesengroßer Radiofreak, der über die Meteorologie in den Journalismus gestolpert ist. Kommuniziert bis zum Umfallen. Am liebsten über's Mikrofon, aber gerne auch hier über die Annenpost. Weiß auch, wie das Wetter wird und liegt damit immer richtig. Naja, fast immer.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

zehn + 20 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Staub aufgewirbelt

Der Lendwirbel sieht sich im Kreuzfeuer akuter Kritik. Nebenbei müssen die banalen Probleme
Gehe zu Nach oben