Valerie Flecker und Heiko Gigler
Lesezeit: 2 Minuten, 42 Sekunden

Kampf um Olympia im Annenviertel

in Allgemein/SPORT von

Vom 18. bis zum 21. April fand im Auster Sportbad die ATUS Graz Trophy 2024, gesponsert von der BAUAkademie, statt. Die Leistungsschwimmerin Valerie Flecker und der Olympia-Schwimmer Heiko Gigler geben tiefere Einblicke in den Wettkampfalltag.

Die Int. BAUAkademie ATUS Graz Trophy ist der einzige steirische Schwimmwettbewerb und nur einer von drei österreichischen, bei dem die Athlet:innen die Möglichkeit haben, sich für die Olympischen Spiele 2024 zu qualifizieren. In der vor Spannung erhitzten Auster in Eggenberg sammelten sich reichlich Zuschauer:innen, um den Wettkampf live mitzuverfolgen. Dieses Jahr nahmen an der viertägigen Veranstaltung über 420 Sportler:innen aus mehreren Nationen in unterschiedlichen Disziplinen teil. Darunter konnten auch einige Athlet:innen des Leistungszentrums Graz Erfolge feiern.

 

Die Schwimmer:innen geben in der Auster Vollgas – Foto: Nico Ulz

Bestzeit bei der ATUS Graz Trophy

Der Kärntner Heiko Gigler, vom Schwimmverein Spittal, ist seit 2016 in Graz. Er ist nun in seinem sechsten Dienstjahr beim Heeressport tätig und trainiert im Leistungszentrum Graz. Bei der ATUS Graz Trophy konnte er sich über den dritten Platz über 50 m Brustschwimmen und zwei erste Plätze über 50 m und 100 m Freistil freuen. Am Donnerstag stellte der Schwimmer in der 4×100 m Kraul-Staffel mit 48,36 Sekunden eine persönliche Bestzeit und einen neuen österreichischen Rekord auf. Auch wenn er die olympische Qualifikationszeit um sieben Hundertstel im Einzel verpasste, qualifizierte er sich mit seiner Zeit für die Europameisterschaft in Belgrad im Juni. Dort haben Athlet:innen ein letztes Mal die Möglichkeit, die Limits für Olympia 2024 zu unterbieten.

Keep on Rolling

2021 schwamm der Leistungssportler bereits bei den Olympischen Spielen in Tokyo mit. Im Februar dieses Jahres qualifizierte er sich für Olympia 2024 mit der 4×100 m Herrenstaffel. Auch wenn es noch eine Einzelqualifikation zu erreichen gilt, freut er sich schon gemeinsam mit den Jungs im Sommer nach Paris zu reisen und wieder olympische Luft zu atmen. „Dass ich das nochmal erleben darf, dafür bin ich sehr dankbar“, sagte er. Als seine persönlich größten Erfolge sieht er neben der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokyo 2021 auch die Bronzemedaille bei der EM 2022. „Mit den Jungs am Podest zu stehen, da hat es mir wirklich die Haare aufgestellt. Das war so cool, dort war eine Stimmung, das war unglaublich“, schwärmte Gigler.

Das Motto des Schwimmers lautet „Keep on Rolling – einfach weitermachen, egal was passiert” und das zieht er genau so durch. So hat er sich nach einem Halsabszess im Oktober 2022 und einer ungewollten Trainingspause, bei der darauffolgenden WM zwei Top-10-Platzierungen erkämpft. Der Spruch „Musik an, Welt aus” trifft ebenfalls auf Gigler zu. Denn wie auch seine Trainingskollegin Valerie Flecker hört er bei Wettkämpfen gerne Musik, um sich auf den Start zu fokussieren.

Teamwork makes the dream work

Valerie Flecker, die älteste Schwimmerin des steirischen Leistungszentrums, beschreibt den Teamzusammenhalt im Leistungszentrum Graz, obwohl jährlich neue Sportler:innen dazukommen, als sehr gut. Sie ist mit 20 Jahren die älteste Frau, während die jüngste Schwimmerin 16 Jahre alt ist. Bei den Männern reicht die Altersspanne derzeit von 17 bis 27. Flecker ist seit vier Jahren im Leistungszentrum Graz, schwimmt aber schon seit ihrem sechsten Lebensjahr. Ihr gefällt vor allem das variable Training, egal ob Speed-, Power- und Technik-Einheiten oder Krafttraining. Die Schwimmer:innen des Leistungszentrums sind während des Trainings in der Auster in Sprint-, Mid-Distance- und Distance-Gruppen aufgeteilt, wobei Valerie Flecker gemeinsam mit Heiko Gigler zum Sprint-Team zählt.

Die Sprint-Schwimmerin schätzt die ATUS Graz Trophy 2024 aus ihrer Sicht wie folgt ein: „Der Wettkampf war auf jeden Fall mega. Auch wenn ich jetzt keine Bestzeit auf 50 m oder 100 m Brust geschwommen bin, sind die Platzierungen beide ganz okay und mit meiner Bestzeit auf 50 m und 100 m Kraul bin ich sehr zufrieden.”

Infobox

Heeressportzentrum: zuständig für die Athlet:innenbetreuung und Spitzensportförderung. Es bildet Sportfachpersonal aus und unterstützt heeresinterne Schulen bei der Körperausbildung in Zusammenarbeit mit den österreichischen Bundessportakademien.

Alle Ergebnisse der Int. BAUAkademie ATUS Graz Trophy 2024 sind hier zu finden.

 

Titelbild: Die Sprinter Valerie Flecker und Heiko Gigler sind seit ihrer Kindheit begeisterte Schwimmer:innen Foto: Tabea Jonke

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

sechzehn − neun =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben