Lesezeit: 1 Minute, 44 Sekunden

Hit The Dancefloor – oder den Fleckerlteppich

in LENDWIRBEL von

Im Zuge des Lendwirbels laden Abelina Holzer und Gabriella Dokter wieder zum Tanzen ein. Einen kleinen Vorgeschmack auf das allseits bekannte Tanzkaraoke Viewing bot die Fleckerlteppich-Disco am 3. Mai unter dem Motto „Re-Dance The Streets“.

Viele bunte Teppiche sind am Südtiroler Platz aufgemalt, einige Tänzer:innen versammeln sich und wippen zur Musik. „Wer tanzt nicht gerne? Wie heißt es so schön: Wer miteinander tanzen kann, kann miteinander leben. Und da ist natürlich was dran“, so Gabriella Dokter. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Abelina Holzer startete sie das Projekt Tanzkaraoke, das sich über die Jahre etablierte und heute fixer Bestandteil des Lendwirbels ist. Seit 2021 gibt es die Fleckerlteppich-Disco in der jetzigen Form. Mit ihren Ideen wollen die beiden jedem die Möglichkeit bieten, den öffentlichen Raum  zu nutzen und gemeinsam zu tanzen. „Wir sind beide davon überzeugt, dass die Stadt den Menschen gehört und sie diesen gestalten können“, so Gabriella.

Disco auf Teppichen

Die Tanzkaraoke ist das ursprüngliche Projekt, das Abelina und Gabriella für den Lendwirbel geplant hatten. Die Fleckerlteppich-Disco entstand eher zufällig.  „Wie alles begonnen hat, sind wir mit einem Teppich und einer Discokugel durch den Lend. Überall wo Musik war, haben wir einfach den Teppich ausgerollt und die Leute damit zum Tanzen motiviert“, erinnert sich Abelina zurück.

Plötzlich kam Corona und mit dem Virus viele Vorschriften und Maßnahmen. Es war unmöglich, dass die Leute gedrängt auf einem kleinen Teppich tanzen. Doch die Veranstalterinnen fanden eine Lösung. „Der Gedanke war, wenn nicht alle auf einen kleinen Teppich drauf können, dann soll doch jeder seinen eigenen mitnehmen“, erklären die beiden. Seither bringen die Leute Teppiche von zuhause mit oder malen und kleben sich welche auf den Platz. Auch nach der Pandemie kommt das Konzept der Fleckerlteppich-Disco scheinbar gut an. Kurz nach Beginn um 17:00 Uhr haben sich um die 30 Menschen eingefunden, die sich zur Musik bewegen.

Die tragbare Discokugel darf natürlich nicht fehlen. – Foto: Alina Kaufmann

Das Viewing am Samstag

Am 6. Mai werden am Mariahilferplatz keine Teppiche ausgerollt. Stattdessen kann man Moves von rund 40 Tänzer:innen auf einer Leinwand betrachten und versuchen, die Bewegungen nachzumachen. Eine Woche zuvor haben Abelina und Gabriella am Lendplatz Passant:innen beim Tanzen gefilmt und später die einzelnen Videos zusammengeschnitten. Dieses Jahr ist sogar einen Breakdancer dabei. Jeder ist dazu eingeladen, sich die Videos anzuschauen und mitzutanzen. „Die Tanzkaraoke findet bei jedem Wetter statt. Einfach, weil die Leute nichts vom Tanzen abhält“, meint Abelina.

 

Titelbild: Der Südtiroler Platz ist voller unterschiedlicher Teppiche, manche aufgemalt, manche mit bunten Klebestreifen gestaltet. – Foto: Alina Kaufmann

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

1 × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Das Lendwirbel-Urgestein Mario Rampitsch in seiner selbstgebauten Arche

Das Lendwirbel-Urgestein

Mario Rampitsch, einer der Mitgründer des Lendwirbels, kehrt heuer mit „Friedensgesprächen“ ins
Gehe zu Nach oben