Lesezeit: 2 Minuten, 27 Sekunden

Kochen lernen mit dem „Gewürzmann“

in VIERTEL(ER)LEBEN von

Falls es die Pandemie zulässt, wird Saria Al Ahmad demnächst seine neue Kochschule in der Keplerstraße eröffnen. 300 syrische Gerichte hat er selbst im Kopf, sein Team kocht aber auch israelisch oder indisch.

Kochschulen sind im Annenviertel nur wenige zu finden – derzeit gibt es nach unseren Recherchen nur zwei. Im EasyAsia gleich beim Griesplatz kann man die Geheimnisse der thailändischen Küche kennenlernen und das Le Soleil in der Dreihackengasse bietet in „normalen“ Zeiten zweimal pro Woche die Gelegenheit, auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen. 

Nun soll es bald eine weitere Möglichkeit geben, die eigenen Skills am Herd zu verbessern. Falls es die pandemische Lage zulässt, will Saria Al Ahmad im Februar nächsten Jahres seine Kochschule in der Keplerstraße eröffnen. Saria Al Ahmad aus Syrien, der sich auf Facebook selbst „Saria Gewürz Mann“ nennt, betreibt schon drei Geschäfte mit einschlägigem Sortiment Sortiment in Graz – das Haus der Nüsse in der Sporgasse sowie das Haus der Gewürze und den Bethlehem-Marktstand am Lendplatz.

Ein Einblick in die Kochschule

Der 65 m2 große Raum in der Keplerstraße 5 wartet derzeit noch darauf, eingerichtet zu werden. Zusätzlich zur Küche soll es eine Bar mit Selbstbedienung sowie ein kleines Museum für Gewürze geben, in dem Saria Al Ahmad Besucher*innen besondere Sorten wie die feurige Gewürzmischung Harissa und den aromatischen Safran näherbringen will. Obwohl der Umbau zurzeit durch Corona gebremst wird, hofft Saria, im Februar die ersten Kurse anbieten zu können. Die Kochschule soll mit einer ganz normalen Haushaltsküche eingerichtet werden. Sarias Ziel ist, das seine Schüler*innen das im Kurs Gelernte danach auch zu Hause anwenden zu können. Außerdem wolle er mit möglichst wenigen Geräten kochen: „Wir versuchen, alles händisch zu machen, alles soll natürlich sein“. Dementsprechend ist auch das Motto seiner Firma „Sati“ – „Pur. Natur. Genussvoll.“, wie auf der Visitkarte der Firma zu lesen ist.

Das Haus der Gewürze am Lendplatz ist das „Stammhaus“ von Sarias Unternehmungen – Foto: Nicole Ivanova

Okzident und Orient finden zusammen

Der Fokus in den Kursen soll auf arabischer Küche liegen – gekocht werden vor allem israelische, syrische, libanesische und marokkanische Gerichte. Ab und zu wird aber auch die österreichische Küche im Mittelpunkt stehen, besonders die steirische, sagt Saria. Der Bogen soll sogar bis zur mexikanischen bzw. japanischen Küche reichen. Diese breite Palette passe genau zum multikulturellen Wesen des Annenviertels.

Saria hat ungefähr 300 Gerichte aus der syrischen Küche im Kopf und teilt einige davon vom ersten bis zum 24. Dezember auch auf Instagram. Das erste Rezept inklusive Video für den „Sati Advent” hat Saria schon veröffentlicht – nämlich für „Duftreis”, der beim Kochen angenehm nach Jasmin riecht, wenn man ihn mit Sarias Duftreisgewürz zubereitet. Saria wird die Kurse selbst leiten, hat aber zur Unterstützung ein Team aus acht Köch*innen, die alle auf bestimmte Küchen oder Gänge spezialisiert sind. Seine Geschäftspartnerin beschäftigt sich zum Beispiel mit indischer und israelischer Küche. An einem Kochkurs sollen maximal 15 Leute teilnehmen können. Zuerst will Saria zwei Kochkurse pro Woche anbieten. Preis hat er noch keinen festgelegt, aber man könne mit Kosten 75 bis 100€ pro Kurs rechnen.

Gleichzeitig mit der Eröffnung der Kochschule startet Saria ein weiteres Projekt – einen Online-Shop für seine Gewürze. Auf die Frage, wie er ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit schafft, antwortet er: „Ich habe ein super Team. Und ich bin ein Geschäftsmann – ich muss das schaffen, es geht nicht anders.“

 

Titelbild: Saria Al Ahmad, bekannt bei den Grazer*innen als der „Gewürzmann“ – Foto: Nicole Ivanova

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

19 + neun =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben