Lesezeit: 2 Minuten, 48 Sekunden

Erfolgreicher Saisonauftakt für die Giants in Graz

in SPORT von

Letzten Sonntag luden die Giganten zum Tanz. Die Prague Black Panthers sind kein unbekannter Gegner, letztes Jahr verlor man nur knapp gegen die Tschechen. Diesmal sollte es anders laufen.

Da es im American Football viele englische Begriffe gibt, die nicht übersetzt werden, ist am Ende des Artikels eine Infobox zu finden, welche diese Begriffe erklärt.

Ganze 1150 Zuschauer:innen fanden am Sonntagnachmittag den Weg ins ASKÖ Stadion in Eggenberg. Auf Punkte mussten die Fans beim Season-Opener jedoch etwas warten, da sich im ersten Viertel eine Defense-Schlacht anbahnte. Das verschossene Field Goal der Giants verhinderte das Anschreiben auf dem Scoreboard. Die Gäste fanden zuerst die Endzone mit ihrem Quarterback Tyler Jarnagin, der sich durch das Gedränge in die Punkte schmiss. Nach dem getroffenen Extrapunkt stand es 7:0 für die Panthers zur Halbzeit. Es war eine eher unspektakuläre erste Spielhälfte, die, bis auf zwei Interceptions der Giants durch Stefan Promitzer und Moritz Koschak, nicht viele Big Plays beinhaltete.

Es wurde hart um jeden Meter gekämpft. – Foto: Leart Krasniqi

Der neue Mann der Giants musste es regeln

Die Giganten mussten nachlegen, sie kamen jedoch nicht so richtig ins Rollen. Beide Defensiven hielten wacker, bis der Neuzugang zuschlug. Der neue Quarterback der Giants Nicolas Visser fand seinen Wide Receiver Valentin Reissner für die ersten Punkte der Heimmannschaft im Spiel. Nun stand es unentschieden und es war noch ein Viertel zu spielen.

Neues First Down. – Foto: Nico Ulz

Spielentscheidung in der Verlängerung

In der regulären Spielzeit kamen die Teams nicht über ein 7:7 hinaus, weshalb es in die Verlängerung ging. Die nach College-Regeln gespielte Verlängerung sieht vor, dass jedes Team an der 25-Yard-Linie beginnt. Die Grazer gewannen die Auslosung mittels Münzwurf und fingen mit der Offensive an. Nun nahm Nic Visser den Verlauf des Spiels selbst in die Hand und lief gleich mehrmals hintereinander mit dem Ball – mit Erfolg. Der massive Quarterback erlief einen Touchdown und die darauffolgende 2-Point-Conversion selbst. 15:7 für die Hausherren. Prag musste nun punkten – es musste mindestens ein Touchdown samt 2-Point-Conversion her, damit die Tschechen weiterspielen konnten. Die Giants Defense hatte jedoch andere Pläne und so sorgte ein zurückerobertes Forced Fumble für das Ende des Spiels. Somit war der Saisonauftakt geglückt und die Graz Giants konnten sich über einen Sieg vor dem heimischen Publikum freuen.

Das Team feiert mit seinen Fans den Heimsieg. – Foto: Leart Krasniqi

„Wir haben uns gut auf das Spiel vorbereitet und alles so umgesetzt, wie wir das vorhatten. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und unseren Plan durchgezogen und freuen uns über den Sieg“, sagte Linebacker Franz Korger nach dem Spiel. Der nächste Gegner wartet schon und so trifft man am 23.03.2024 in Mödling auf die Rangers.

American Football 1x1 - Begriffserklärung

Season-Opener: Das erste Spiel einer Saison.

First Down: Ein Down ist ein Spielabschnitt, der sich über einen Spielzug erstreckt. Die angreifende Mannschaft hat insgesamt 4 Versuche um 10 Yards zu überbrücken und einen First Down zu erreichen. Danach bekommt sie wieder 4 Versuche.

Endzone: Wenn ein Spieler mit dem Ball in die Endzone läuft oder einen Ball dort fängt, ist es ein Touchdown. Dieser zählt dann 6 Punkte.

Field Goal: Nach 3 erfolglosen Versuchen ein First Down zu erzielen kann man sich, wenn man in der Nähe der gegnerischen Endzone ist, für ein Field Goal entscheiden. Dieses bringt jedoch nur 3 Punkte.

Quarterback: Er ist der wichtigste Spieler am Feld. Dieser kann den Ball entweder werfen, ihn an einen Running Back übergeben oder selbst damit laufen.

Interception: Wenn man den Ball vom gegnerischen Quarterback abfängt, bekommt man das Angriffsrecht.

Wide Receiver: Die Aufgabe eines WR ist es sich freizulaufen und den Ball zu fangen.

2-Point-Conversion: Nach einem Touchdown kann sich die Mannschaft statt für einen Extrapunkt für eine 2-Point-Conversion entscheiden. Diese ist wie ein normaler Spielzug aufgebaut, bei Erreichen der Endzone gibt es 2 Punkte.

MVP: Kurz für Most Valuable Player, also den wertvollsten Spieler des Spiels.

Forced Fumble: Wenn der Ball „mit Gewalt“ aus den Händen des Gegners geschlagen wird. Danach ist der Ball frei und kann zurückerobert werden.

 

Titelbild: Nic Visser mit der Nummer 15 war der MVP des Tages. – Foto: Nico Ulz

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

10 + 10 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben