Lesezeit: 5 Minuten, 29 Sekunden

Lust auf Laufen im Annenviertel?

in SPORT von

Die Laufsaison ist schon in vollem Gange und die ersten Bewerbe sind bereits absolviert. Am Sonntag steht der alljährliche  „Wings for Life World Run“ vor der Tür. Für Laufsportfreund:innen gibt es die fünf schönsten Strecken im Annenviertel.

Der Wings for Life World Run ist ein Spendenlauf. Das gesammelte Geld kommt der Rückenmarksforschung zugute, um Querschnittslähmung heilbar zu machen. Bereits das Startgeld fließt zu hundert Prozent in einen Topf. Zusätzlich ist es möglich, den:die Lieblingsläufer:in zu unterstützen, indem pro gelaufenem Kilometer ein zuvor festgelegter Betrag gespendet wird. Das Event findet heuer am 8. Mai statt und Laufbegeisterte rund um den Globus nehmen gleichzeitig teil.

Jede:r mit einem Smartphone mit Tracking-Funktion kann teilnehmen. Eine halbe Stunde nach dem Start setzt sich ein virtuelles „Catcher Car“ in Bewegung. Dessen Geschwindigkeit beträgt zu Beginn 14 km/h, steigert sich aber alle 30 Minuten. Damit überholt es auch die unermüdlichsten Läufer:innen und Rollstuhlfahrer:innen nach und nach, deren Lauf damit endet. 

In einigen Ländern wird ein „Flagship Run” veranstaltet. Dabei laufen alle gemeinsam, wie bei bekannten Laufveranstaltungen. In Österreich findet dieser in Wien statt. Der einzige Unterschied zur Teilnahme mit der App ist, dass ein richtiges Auto hinter den Teilnehmer:innen losfährt. Der Startschuss erfolgt am Sonntag um 13:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Gemeinsam zum Erfolg

Wer ungern allein und lieber in einer Gruppe läuft, wird in Graz schnell fündig. runninGraz bezeichnet sich selbst als größten Laufverein der gesamten Steiermark und stellt auch für Sonntag ein Team. Vor acht Jahren wurde das Projekt von Freund:innen gegründet. Unter dem Motto „We run this city“ wuchs der Verein auf mittlerweile über 250 Mitglieder an. Obmann Sandro Schachner überraschte dieser Erfolg: „Wir hätten nicht gedacht, dass es so gut ankommt, aber solange es uns Spaß macht, machen wir weiter.“

Jede Woche werden zumindest zwei Lauftreffs organisiert. Mittwochs trainiert der Klub am Universitäts-Sportinstitut auf der Bahn. Donnerstags treffen sich Hobbyläufer:innen beim Trinkbrunnen am Augartensteg, um gemeinsam eine Runde zu drehen. Jede:r ist willkommen und kann ganz spontan zu einem Schnuppertraining vorbeikommen.

Das Team von runninGraz
Das motivierte Team von runninGraz nach dem Businesslauf vor wenigen Tagen. – Foto: Manfred Ratzer/runninGraz

Beim Wings for Life World Run stellt der Verein laut Website eines der größten Teams aus der steirischen Landeshauptstadt. „Wir haben dieses Team auch online und jenes ist nicht nur auf Mitglieder beschränkt”, erklärt Sandro Schachner. Also sind auch kurzfristig Entschlossene, die mit anderen laufen wollen, gerne gesehen. Treffpunkt für Sonntag ist der Augartensteg. Dort sollen sich die Personen zusammenfinden, die gemeinsam laufen wollen. 

Fünf Laufstrecken im und ums Annenviertel

Im Annenviertel gibt es zahlreiche mögliche Laufrouten zum Trainieren und zur Teilnahme am Wings for Life World Run. Wir machten uns selbst auf die Beine und liefen fünf unterschiedliche Strecken ab. Jede dieser Routen ist individuell veränderbar und bietet völlig verschiedene Eindrücke der Stadt. Für ganz Neugierige gibt es Impressionen der jeweiligen Strecke – für genauere Informationen auf die Bilder klicken!

1) Eggenberg-Laufrunde vom Hauptbahnhof

Der Start beginnt am Hauptbahnhof und führt davon nach Osten an die Grenzen des Bezirks Eggenberg. Gehsteige prägen die Runde, diese sind aber nur schwach frequentiert. Von dort aus geht es Richtung Süden, vorbei am Schloss Eggenberg mit einer leichten Bergauf- und Bergab-Passage. Über die Burenstraße verläuft die Schleife wieder zurück zur Eggenberger Allee. Die Eggenberger Straße bildet die Zielgerade bis zum Startpunkt.

Auf dieser Runde sind einige Straßen zu überqueren, was aber aufgrund des geringeren Verkehrsaufkommens am Stadtrand meist kein Problem darstellt. Die Route kommt nicht ganz ohne Ampeln aus. Dies kann zu kurzen Standzeiten führen.

Infobox
Länge: 8,5 Kilometer
Dauer: ca. 55 Minuten
Höhenmeter: ca. 16 Meter
Untergrund: Asphalt bzw. Straßenbelag
 

2) Südliche Murufer-Laufrunde

Ausgehend vom Esperantoplatz in der Annenstraße verläuft diese Route auf der rechten Murseite und biegt sofort südlich ab. Entlang des Ufers geht es aus der Stadt hinaus bis zur Südautobahn. Abseits des hektischen Stadtlebens ist die ruhige Natur auf dieser Strecke zu erleben. So idyllisch es ist, der ein oder andere unangenehme Geruch ist dennoch wahrzunehmen. Hier spazieren auch gerne Hundebesitzer:innen entlang. Die Runde verläuft wieder zurück in den Gries, wo über ein paar kleine Gassen der Oeverseepark erreicht wird, eine der „grünen Lungen“ des Viertels. Nach ein paar weiteren kleineren Gassen endet der Lauf wieder am Ausgangspunkt.

Das Verkehrsaufkommen beschränkt sich auf den Bezirk Gries, daher ist es bei der südlichen Uferrunde möglich, ohne Bedenken zu laufen. Die Strecke wird speziell außerhalb der Stadt nicht durch Kreuzungen unterbrochen, daher ist ein ständiges Vorankommen garantiert. Es ist hier aber eine gute Grundkondition erforderlich, um die Flora und Fauna an der Mur bewundern zu können.

Infobox
Länge: 16,5 Kilometer
Dauer: ca. 1 Stunde 45 Minuten
Höhenmeter: ca. 50 Meter
Untergrund: Asphalt bzw. Straßenbelag, Waldboden, Kies, Schotter
 

3) Nördliche Murufer-Laufrunde über Lend, Andritz und Eggenberg

Diese Laufstrecke geht ebenfalls vom Hauptbahnhof aus und auch sie hat vieles zu bieten. Über die Annenstraße, an der es an einigen Ampeln noch zu Wartezeiten kommen kann, geht es Richtung Mursteg. Dabei fallen die Blicke auf Murinsel, Schlossberg und Uhrturm. Den Fluss entlang nach Norden gehören Ampeln oder Kreuzungen der Vergangenheit an. Im Bezirk Andritz folgt eine Schleife, die wieder zurück über den Pongratz-Moore-Steg führt. Im Lend knickt die Strecke am Kalvariengürtel nach Osten weg und führt bis zum UKH Graz. Dort wird der Untergrund härter, denn es folgen großteils Gehwege. In Eggenberg angekommen, geht es über die bereits bekannte Georgigasse an der Auster vorbei und wieder zurück Richtung Start.

Auf dieser Tour tauchen viele Grazer Highlights direkt neben der Strecke auf. Dennoch ist eine gewisse Grundkondition erforderlich, um diese auch vollends zu genießen. Die richtige Musik zum Laufen sollte so gewählt werden, damit auch andere Verkehrsteilnehmer:innen gehört werden, denn oft teilen sich Läufer:innen und der Radverkehr die Route.

Infobox
Länge: 13 Kilometer
Dauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten
Höhenmeter: ca. 60 Meter
Untergrund: Asphalt bzw. Straßenbelag, Schotter, Kies
 

 

4) Stege-Laufrunde vom Griesplatz

Läufer:innen dieser Runde befinden sich ständig inmitten der Grazer Innenstadt und bewegen sich fast ausschließlich neben der Mur. Der Griesplatz ist der Ausgangspunkt, danach geht es links und rechts am Murufer vom Augartensteg bis zum Pongratz-Moore-Steg. Wer keine Lust auf die volle Länge hat, kann auch schon eine Brücke früher wieder zurücklaufen. Die Route zeichnet sich dadurch aus, dass sie an jedes Können angepasst werden kann. Am Wegesrand ist die erfrischende Luft der Mur spürbar und das viele Grün macht den eigenen Standort im Zentrum der Stadt immer wieder vergessen.

Diese Strecke ist für den „Wings for Life World Run“ wie geschaffen. Läufer:innen, die kein konkretes Ziel verfolgen, bewegen sich nie weit aus der Stadt hinaus. An wenigen Stellen kann es wegen roter Ampeln zu Stehzeiten kommen, die aber recht kurz ausfallen.

Infobox
Länge: 9 Kilometer
Dauer: ca. 60 Minuten
Höhenmeter: ca. 10 Meter
Untergrund: Asphalt bzw. Straßenbelag, Kies
 

5) Trail-Laufrunde von der Auster

Um noch einmal ein bisschen Natur zu erleben und nebenbei ein paar Höhenmeter zu absolvieren, startet dieser Trail am Sport- und Wellnessbad Auster. Es geht nordöstlich hinauf auf den Plabutsch. Es wird teilweise sehr steil, deswegen ist ein gutes Schuhwerk unbedingt notwendig. Direkt über dem Autobahntunnel verläuft die Schleife wieder südlich durch den Wald in Richtung Eggenberg. Bergab sollte das Tempo so gewählt werden, dass Wurzeln nicht zu Stolperfallen werden. Der Gaisbergweg führt Richtung Eggenberg und über die Eckertstraße geht es auf dem Gehweg zurück zur FH JOANNEUM. Die Runde endet nach dem Rückweg über die Laudongasse wieder an der Auster. 

Dieser Trail ist auch für erfahrene Laufsportler:innen eine Herausforderung und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Bei gutem Fitnesslevel ist auch der Spaßfaktor sehr groß.

Infobox
Länge: 13 Kilometer
Dauer: ca. 1 Stunde 35 Minuten
Höhenmeter: ca. 400 Meter
Untergrund: Asphalt bzw. Straßenbelag, Kies, Waldboden
 

Titelbild: Dem hektischen Stadtleben kann an den Murufern entflohen werden. – Foto: Simon Auernig

Sportbegeisterter Kärntner mit einer zu großen Vorliebe für den Innenski. Geht in seiner Freizeit mit Lamas spazieren.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

fünfzehn + 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben