Lesezeit: 1 Minute, 54 Sekunden

Das JUZ EggenLend muss umziehen

in SOZIALES von

Im Jugendzentrum EggenLend in der Waagner-Biro-Straße können Jugendliche ihre Freunde treffen oder sich einfach nur zurückziehen. Im Moment sorgt der Bau der Smart-City in diesem Areal aber für einen Umbruch – betroffen ist auch das JUZ EggenLend.

Von: Verena Schinnerl, Marco Schrotter, Julia Schuster

Schon der erste Eindruck vermittelt eine familiäre Atmosphäre: Ein großer Gemeinschaftstisch, gedeckt mit Schokolade und Getränken, soll die Jugendlichen miteinander ins Gespräch bringen. Kuschelige Ecken laden BesucherInnen des Jugendzentrums EggenLend ein, es sich gemeinsam auf den Sofas gemütlich zu machen. Ein Billardtisch, eine Spielkonsole und Gesellschaftsspiele vertreiben die Langeweile. „Herkommen lohnt sich!“, sagt Paul*, ein Oberstufenschüler, der mehrmals in der Woche das JUZ EggenLend besucht. 

Doch der Standort Waagner-Biro-Straße hat ein Ablaufdatum: Das Jugendzentrum zieht voraussichtlich im März nächsten Jahres um. 

Bau der Smart-City bedeutet für JUZ den Umzug

Der Jugendtreff für 13- bis 21-Jährige liegt nämlich genau im Baubereich der Smart-City. Rund 3000 Menschen sollen in wenigen Jahren im neu errichteten Stadtteil leben oder arbeiten. Deshalb ist eine Straßenbahnverbindung durch die Waagner-Biro-Straße in Planung. Es ist ein wichtiger und notwendiger Schritt, die Smart-City an das öffentliche Verkehrsnetz anzuknüpfen”, sagt Markus Schabler, Leiter der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Graz. Außerdem ist am jetzigen Standort des JUZ EggenLend der Smart Corner geplant. Auf dem Exposé der Smart-City wird veranschaulicht, dass es sich dabei um ein u-förmiges Wohnhaus handelt.

Chill-out-Area im Jugendzentrum EggenLend – Foto: juz_eggenlend (Instagram)

Das Jugendzentrum EggenLend stellt schon seit über acht Jahren eine Anlaufstelle für junge Menschen aus dem Annenviertel dar. Täglich kommen rund 30 bis 40 Jugendliche ins JUZ, 95 Prozent von ihnen haben einen Migrationshintergrund. Laut Schabler steht es außer Frage, dass die professionelle Jugendarbeit im Viertel weitergeführt wird. Der neue Standort des Jugendzentrums ist jedoch noch unklar. Momentan finden Koordinationstreffen mit den zuständigen Behörden statt. Besonders wichtig ist dem Team des JUZ, dass der Übergang nahtlos verläuft. Ziel ist, dass das neue Areal genutzt werden kann, sobald der derzeitige Standort in der Waagner-Biro-Straße schließt. Das Team der BetreuerInnen und auch Wiki als Träger des JUZ bleiben erhalten. Damit soll das vertraute Umfeld für BesucherInnen beibehalten werden.

Was sagen die Jugendlichen zum Umzug?

Vor allem SchülerInnen des BORG Dreierschützengasse profitieren derzeit von der Schulnähe des Standorts Waagner-Biro-Straße. Wir sind öfters hier, weil unsere Schule gleich daneben ist“, so Max*, der das JUZ am liebsten als Chill-out-Area während seiner Freistunden nutzt. Vorerst zeigt er sich bezüglich des Umzugs skeptisch: Vor allem jetzt wo es draußen regnet, ist das JUZ hier in der Nähe einfach praktisch!” Deshalb hofft Max*, dass der neue Standort nicht weit vom jetzigen entfernt ist.

 

(Die mit Stern gekennzeichneten Namen wurden von der Redaktion geändert.)

 

Musikbegeisterte Weltenbummlerin, die gerne als Gastgeberin fungiert. Lässt sich leicht für Wochenendtrips begeistern, ist ehrgeizig, abenteuerlustig und gesellig.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

fünf × 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Treffpunkt Esstisch

Drei Mal die Woche gibt es im Büro der Nachbarschaften Gratis-Essen für
Gehe zu Nach oben