„Wir machen kein Clown-Theater“

in Allgemein/KULTUR von

Am leerstehenden Spiegelgeschäft Lachmair gehen viele Leute vorbei, ohne es eines Blickes zu würdigen. Genau das macht es zum geeigneten Ort für das neue Projekt der Zweiten Liga für Kunst und Kultur. „Chronik der vorbeilaufenden Ereignisse“ heißt die Performance, welche die Kunstgruppe für „La Strada“ geplant hat. Eine Woche vor der Premiere ist es noch längst nicht fertig. Geprobt wird seit Mai, aber die Performance verändert sich während des Übens. „Wir sind eigentlich noch mittendrin im Überlegen“, sagt Künstlerin Christina Lederhaas.

Straßenkunst Geprobt wird mitten in der Annenstraße 

Wie der Name schon sagt, ist das Basisthema des Stücks das Vorbeigehen. Während drinnen, wo die Zuschauer Platz nehmen, von der Evolutionstheorie erzählt wird, werden draußen Schauspieler wie Passanten an der Auslage des Spiegelgeschäfts vorbeigehen. So vermischt sich die Choreographie mit den alltäglichen Ereignissen, die in der Annenstraße stattfinden. „Wir arbeiten viel von den alltäglichen Gesten heraus und setzen sie in größere Aktionen“, so Lederhaas. Das Spiel mit der Wahrnehmung von Zeit ist dabei ein wesentlicher Bestandteil: „Wir wollen in den Takt, der vor der Auslage stattfindet, hineinschlüpfen und diesen dehnen.“ Als moderne Abhandlung über das Vorbeigehen und die Evolutionsgeschichte definiert die Zweite Liga ihre Performance. „Wir machen kein lustiges Clown-Theater, es ist viel mehr eine Intervention“, so Lederhaas.

Christina LederhaasChristina Lederhaas

Die Location im Annenviertel wurde bewusst gewählt. Einerseits sei es in der Annenstraße spannender und vielseitiger, andererseits wüssten die Menschen die Performance auch mehr zu schätzen. „In der Herrengasse ist ohnehin genug los.“ Nach „La Strada“ wird die Zweite Liga wieder aus dem ehemaligen Spiegelgeschäft ausziehen. Heimatlos ist die Gruppe nicht – ein Department gibt es in der Feuerbachgasse und einen Proberaum im Schaumbad. Ein eigenes Theater streben die Künstler nicht an. „Es geht uns auch darum, neue Orte in der Stadt kennenzulernen und zu erobern“, sagt Lederhaas. (Die Annenpost berichtete)

Spiegel Lachmair - temporäre Bühne für La StradaNoch ist hier Baustelle, für „La Strada“ wird das leerstehende Geschäft zur Bühne

Die Zweite Liga ist keine klassische Theatergruppe. Anstatt von Theater oder Tanz wird schlicht der Begriff „Performance“ verwendet, weil er moderner ist und weniger Tradition hat. Modern ist auch die Organisationsstruktur der Gruppe. Die Hierarchie ist sehr flach, jeder ist in den Entstehungsprozess der Performances eingebunden. Diese Art von Organisation ist jedoch zeitaufwendig, da gemeinsam getroffene Entscheidungen länger brauchen. „Wenn man zulassen kann, dass sich Arbeit und Privatleben vermischen, dann funktioniert das gut“, meint Lederhaas. Und schließlich gehe es darum, jede Art von Strukturen immer wieder zu hinterfragen und auch zu verändern.

[box]

„Chronik der vorbeilaufenden Ereignisse“ 
im Rahmen von „La Strada“ 

Termine
Montag 29.7. bis Freitag 2.8., 11.00 & 17.00 Uhr,

Annenstraße 49, GRAZ

Tickets
€ 20,- Normalpreis / € 18,-  Ö1 Club / € 15,- Ermäßigt

Weitere Informationen auf der La Strada- Website

[/box]

FH JOANNEUM - Journalismus und PR / wohnt in Graz / 19 Jahre / schreibt und liest gern / liebt gute Geschichten und Schokolade / Tee - und Nagellackfreak/

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

The Sound of Steiermark

Das Styrian Sounds Festival  lädt am Wochenende (24. – 26. November) wieder

Bitte Schuhe ausziehen!

Der Kunstverein <rotor> verwandelt gemeinsam mit mehr als 100 Mitstreitern und Initiativen
Gehe zu Nach oben