Lesezeit: 2 Minuten, 39 Sekunden

„Der Nächste bitte!“ – Partnersuche im Schnellverfahren

in VIERTEL(ER)LEBEN von

Das Speed-Dating ist eine recht junge Form der Partnersuche. 1998 vom orthodox-jüdischen Rabbi Yaacov Deyo in Los Angeles entwickelt, erfreut es sich mittlerweile weltweit großer Beliebtheit. Ursprünglich war der Gedanke, der jüdischen Gemeinschaft eine Plattform zu geben, um schnell und effektiv potentielle Partner für eine Eheschließung kennen zu lernen. Allerdings nahm es sehr schnell kommerzielle Formen an und breitete sich zuerst über ganz Amerika und dann über den Rest der Welt aus. Mittlerweile hat es auch schon längst Graz erreicht.

von Christoph Madl, Gunnar Zlöbel

Das Wonderlend begeistert heuer generell mit einem sehr vielfältigen Programm. Vergangenen Donnerstag stand ein weiteres Highlight auf dem Plan. Am Mariahilferplatz durften im schönen Ambiente und unterstützt vom Sound der DJs Anuschka Polarfuchs & Lendmond die Hormone sprühen. Maria Reiner und Gabi Medan zauberten mit ihrem Speed-Dating-Event nicht nur nette Unterhaltungen, sondern auch ein Lächeln auf so manche Lippen.

Speeddating
Maria Reiner organsierte gemeinsam mit Gabi Medan das lustige Kennenlernen

Liebessuche im Selbsttest

Speed-Dating-Events laufen meist sehr ähnlich ab. Im Falle des Wonderlend-Speed-Datings waren jeweils ca. 15 Teilnehmer beider Geschlechter vertreten. Bei so einem Event im Annenviertel darf die Annenpost, quasi als  Medienmonopolistin zwischen Mur und Eggenberg, natürlich nicht fehlen. Vier unserer Redakteurinnen stellten sich der Herausforderung „Speeddating“- das Fazit ist ein positives. Nach der Registrierung gab es zuerst einmal ein kleines Schnäpschen zum Einstimmen. Im kerzenbeleuchteten Zelt wurden Zweierpärchen gebildet. Jedes Teilnehmerpärchen hatte dann exakt zwei  Minuten Zeit, um sich gegenseitig näher kennen zu lernen. Danach tauschten die Partner nach einem Rotationssystem, und zwar solange, bis jede(r) jede(n) kennen gelernt hatte.

Schnapsal
Ein Schnaps zum Lockern der Stimmung und Zunge

Am Ende jeder Gesprächsrunde konnte auf kleinen roten Herzen angekreuzt werden, wen man wiedersehen bzw. besser kennen lernen wollte. Stimmten die Angaben zweier Personen überein – sprich, beide hatten für den Gegenüber jeweils „Ja“ angekreuzt – gab der Organisator die Kontaktdaten des jeweils anderen an die Personen weiter. „Anfangs habe ich auf Grund des gehobenen Altersdurchschnitts Bedenken gehabt, diese haben sich aber im Laufe der Veranstaltung aufgelöst und es ergaben sich einige sehr anregende und angenehme Gespräche!“, resümiert Sandra Gloning ihren Datingabend. Als Praxis ihrer Wahl würde sie Speed-Dating aber nicht in Betracht ziehen: „Es ist zwar lustig, und man kann auch nette Menschen kennen lernen, aber um einen Partner zu finden, ist es meiner Meinung nach ungeeignet. Den bringt das Leben sowieso von alleine.“

Speeddating
Ist Liebe auf den ersten Blick überhaupt möglich?

Liebe auf den ersten Blick?

Das Konzept des Speeddatings erscheint in schnelllebigen Zeiten wie diesen erfolgsversprechend und effizient. Verlieren kann man dabei sozusagen nicht. So sieht es auch Gerald Schifneg, Experte in Sachen psychologische Praktiken. Als Hypnosetrainer, Lebens- und Sozialberater und NLP-Profi (Neuro-Linguistisches Programmieren) weiß er ziemlich gut Bescheid darüber, wie die Spezies Mensch tickt. Als ehemaliger Anbieter von sehr gut frequentierten Flirtkursen weiß er noch besser über das Balzverhalten von Mann und Frau Bescheid. „In den ersten Minuten bildet sich ein Gegenüber sofort ein Bild von einer Person, das setzt sich aus Komponenten wie etwa Sprache, Gestik, Mimik, Äußeres zusammen. Aus dieser Lade kommt man nur sehr schwer wieder heraus!“, erklärt der Inhaber der KOGESTRAININGS-Akademie, einem Grazer Ausbildungszentrum für psychologische Praxis. Liebe könne sich in dieser kurzen Zeitspanne jedoch nicht entwickeln. Maximal eine Verliebtheit, was er als positives Gefallen verbunden mit einer gewissen Erwartungshaltung beschreibt, könne sich einstellen. Diese könnte sich je nach Umständen zu mehr entwickeln. „Ein Tipp für Speeddater? Authentisch sein! Man sollte sich nicht verkleiden, weder innerlich noch äußerlich. Immerhin lernt man sich im Optimalfall besser kennen, und dann ist eine Enttäuschung vorprogrammiert.“, sagt Schifneg. Trotzdem darf Mann/Frau sich beim Speeddate von der Schokoladenseite präsentieren und kleine Ecken und Kanten in ein dunkleres Licht rücken – man solle sich einfach so zeigen und benehmen, wie man es sich von seinem Gegenüber erwartet.

Ich war: noch nicht so groß wie jetzt!
Ich bin: groß!
Ich will werden: ein großer Sportjournalist

Außerdem spiele ich Rugby für den amtierenden Österreichischen Meister RC Graz..
Im Winter spiele ich Eishockey in der NHL-Graz und nehme an dem einen oder anderen Langlaufrennen teil. Ansonsten versuche ich mein Wissen als Langlauflehrer weiterzugeben.

Folglich sind meine Lieblingsthemen jene aus dem Sportbereich, der im Annenviertel leider etwas zu kurz kommt! Aber wir arbeiten daran =)

Loading Facebook Comments ...

2 Comments

  1. Hallo,
    ich bin ja der Meinung, dass Speed Dating nicht sehr viel bringt. Ich bin eher mit online Dating und online Partnersuche erfolgreich. Seriöse Partnervermittlung gibt es leider nicht auf jeder online Partnerbörse. Die Online Partnerbörse würde ich mir schon sehr gewissenhaft aussuchen. am Ende kann man nur hoffen, dass Online Singles dort auch wirklich seriös sind.

    Liebe Grüsse

  2. Wer ernsthaft auf Partnersuche ist, der sollte ruhig alles versuchen, was ihn zum Erfolg führen kann. Nur Online Dating zu betreiben ist ja auch langweilig und Speed-Dating hat auch bei fehlendem Erfolg auf jeden Fall einen großen Spassfaktor 😉

    Lieben Gruss

    Andi

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben