Lesezeit: 1 Minute, 19 Sekunden

In fünf Minuten zur großen Liebe

in Allgemein/VIERTEL(ER)LEBEN von

Zwei Grazer wollen den Partnersuchenden in der Stadt das Kennenlernen entscheidend erleichtern – Blitzdating ist das Zauberwort. In kurzer Zeit und ungezwungener Atmosphäre die verschiedensten Menschen kennenzulernen, soll Amors Pfeile fliegen lassen. Janna Elisa Marie und Flo veranstalten das erste Blitzdating am 2. Februar 2012 im Postgaragen-Café.

 

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Menschen zu begegnen, die man unter normalen Umständen vermutlich nie treffen würde. „Nach dem Blitzdating sind es noch zwei Wochen bis zum Valentinstag und es wäre schön, wenn die Teilnehmer diesen Tag dann nicht alleine feiern müssten“, erzählt Janna. Der Ablauf ist ganz klassisch. Im hinteren Teil des gemütlichen Cafés, werden an den zehn kleinen Tischen, jeweils eine Frau und ein Mann die Chance haben sich in fünf Minuten kennenzulernen und dabei ins beste Licht zu rücken. Danach wird gewechselt. Im Anschluss an das Blitzdating gibt es dann noch eine Zwanzigerjahre-Party mit Tanzkurs, wo man sich weiter kennenlernen und gemeinsam Spaß haben kann. „Das Ganze ist nicht als Heiratsvermittlung gedacht. Wir möchten, dass alle eine tolle Zeit verbringen und vielleicht auch neue Freundschaften geknüpft werden. Verlieben ist nicht Pflicht!“, erklärt Janna.

Der Ort, an dem sich das Blitzdating abspielen wird.
Der Ort, an dem sich das Blitzdating abspielen wird.

Für die beiden Veranstalter liegt der Unterschied und auch die Vorteile des Blitzdating gegenüber Internet-Single-Portalen klar auf der Hand. Die Tatsache, dass man sich persönlich gegenüber sitzt und unterhalten kann, hilft bei der Entscheidung, ob die Person einem sympathisch ist oder nicht. „Und wenn man sich wirklich gar nicht versteht, dann sind es wenigstens nur fünf Minuten, die schnell vorübergehen“, fügt Flo hinzu.

Wenn das Blitzdating gut läuft und weiterhin Nachfrage besteht, möchten Flo und Janna einen Verein gründen und die Datingveranstaltung sogar vierteljährlich abhalten. Wenn sich die zwei etwas für die Veranstaltung wünschen könnten, dann dass die Leute so kommen, wie sie sich wohl fühlen und sich nicht verkleiden.

Die gebürtige Deutschfeistritzerin, für ihre musikalische Begeisterung bekannt, studiert an der Fachhochschule Joanneum in Graz Journalismus und PR. „Frisch gedacht ist halb gewonnen“ – ihre Lebensphilosophie, ist auch das Motto ihres Blogs, wo sie über das Leben als FH-Studentin und beruflicher Freigeist schreibt.
http://wbw.fh-joanneum.at/schome/

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben