Lesezeit: 1 Minute, 48 Sekunden

Vintage-Nachschub im Annenviertel

in VIERTEL(ER)LEBEN von

Kleider, Bücher, Spielzeug, Geschirr. Das und mehr findet man in den Carla-Shops der Caritas. Neun Filialen gibt es bereits in Graz, seit Mitte Mai auch eine in der Annenstraße, dem Second-Hand-Hotspot.

Von: Magdalena Krainer und Cäcilia Hödlmoser

Was von außen zunächst unscheinbar wirkt, überrascht mit seinem Inneren. Bereits beim Betreten springt das sommerlich-florale Muster der Tapete ins Auge. Dutzende Kronleuchter baumeln von der Decke. Kunden wuseln durch die Gänge. Das Angebot – vielfältig und doch liebevoll selektiert. Gemütlich und verwinkelt ist das neue Geschäft. Dort und da eine Sitzecke, sogar Kaffee wird angeboten. Im neuen Carla-Shop in der Annenstraße  8 fühlt man sich fast wie zu Hause.

Carla: Einer für alle

Im Caritas-Laden ist für jeden etwas dabei: Man trifft auf Schnäppchenjäger, Umweltbewusste und Leute auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen. Von Geschirr über Bücher bis hin zu Markenkleidung gibt es hier fast alles, was das Herz begehrt. Jedes Teil im Geschäft bekommt der Laden aus Spenden. Allerdings geht es bei den Carla-Shops nicht nur ums Einkaufen, sondern auch um den sozialen Aspekt. Sowohl finanziell Schwächere als auch Arbeitssuchende profitieren vom Konzept der Caritas. Personen am Rand des Arbeitsmarktes können hier beispielsweise durch ein Beschäftigungsprojekt wieder Arbeit finden. Weiters kann die Kundschaft die Filiale in der Annenstraße auch als Treffpunkt nutzen.

Die Bücherecke des Second-Hand-Shops Carla in der Annenstraße
Ein Kunde beim Schmökern in der Bücherecke – Foto: Cäcilia Hödlmoser

Konkurrenzkampf? Fehlanzeige!

„Wir wollten einen Standort im Zentrum haben“, so Filialleiterin Dragana Grujic. Das ohnehin breite Spektrum an Second-Hand-Shops im Annenviertel war dabei kein Ausschlusskriterium. „So etwas wie Konkurrenzkampf gibt es hier nicht“, sagt sie. Ganz im Gegenteil. Laut Diana Ranegger, Mitgründerin des Vintage-Stores DogDays of Summer in der Volksgartenstraße, würden sich die Läden untereinander sogar gut ergänzen.

Während DogDays of Summer ausschließlich wohlsortierte Vintage-Kleidung zu vergleichsweise teureren Preisen anbietet, findet man in Humana und Carla-Shops ein günstigeres Angebot, das von gebrauchten H&M- Shirts bis hin zu Schlaghosen aus den 70-ern reicht. Aber nicht nur das Sortiment unterscheidet die einzelnen Shops, auch die Philosophien sind verschieden. Der gegenüberliegende Laden Humana möchte in erster Linie Entwicklungshilfe leisten, DogDays of Summer ist wiederum ein Geschäftsmodell, bei dem der Nachhaltigkeitsgedanke im Vordergrund steht.

Eines ist auf jeden Fall sicher: egal aus welchem Grund man sich für Second-Hand entscheidet, in der Annenstraße wird jeder fündig. Wer nach einem Einkaufsbummel trotz des vielfältigen Angebots noch nicht genug hat, kann dieses Wochenende den Vintage Kilo Sale in der Design Halle besuchen. Bei diesem Vintage-Mode-Event mit Festivalcharakter sind die Kleidungsstücke nach Kilopreisen zu bezahlen.

Geboren und aufgewachsen in Graz, träumt allerdings davon, eines Tages die ganze Welt zu erkunden - insbesondere die tropischen Regenwälder dieser Erde.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

drei × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Tomo Benkovic steht in seinem Fahrrad-Geschäft

Ein Leben fürs Fahrrad

Radprofi und Staatsmeister. Betreuer des bosnischen Nationalteams. Fahrradmechaniker in Graz. Boxenstopp bei

Trommeln, Trockner, Techno

Von Wahrsagerinnen, Weltreisenden und Waschsalon-Clubbing – ein Blick in die Waschtrommeln der

Reininghaus von unten

Handgeblasene Flaschen, Stahlhelme, Schlackenstücke: Während in Graz Reininghaus ein neuer Stadtteil in
Gehe zu Nach oben