Lesezeit: 2 Minuten, 7 Sekunden

Fitnessstudio zum Nulltarif

in SPORT von

Mitte Mai eröffnete im Volksgarten ein neuer Street-Workout-Park seine Pforten – bereits der vierte seiner Art in Graz. Weitere sollen in den nächsten Jahren folgen.

Seit Mitte Mai können Sportbegeisterte im Volksgarten ihre Muskeln stählen. Foto: Patrick Kaiser

Keine stickige Luft, keine verbindliche Mitgliedschaft und keine Gebühren. Die Zahl der Anmeldungen in Fitnessstudios steigt zwar seit Jahren stetig, doch auch die weit kostengünstigere Alternative der „Street-Workout-Parks“ erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Calisthenics heißt jene Form des Trainings, für die solche Parks ausgelegt sind – Fitnessübungen werden hierbei nur mit Hilfe des eigenen Körpergewichts durchgeführt. Durch Klimmzüge, Liegestütze, Kniebeugen und Ausfallschritte sollen dabei alle großen Muskelpartien trainiert werden – auf den Einsatz von schweren Gewichten, wie Hanteln und dergleichen, wird vollkommen verzichtet.

Seit 2012 gibt es auch eine abgeänderte Form von Calisthenics: Freeletics heißt dieser weltweite Fitness-Trend, der von drei sportbegeisterten Münchenern entwickelt wurde. Benötigt wird dafür nur eine Klimmzugstange – und ein Smartphone mit der zugehörigen App. Alle Workouts bestehen aus Kraft-, Kraft-Ausdauer- oder Ausdauer-Einheiten. Bei den hochintensiven Trainingseinheiten – allesamt nach griechischen Göttern benannt – gilt es, die vorgebene Übungsanzahl so schnell wie möglich zu absolvieren. So muss der Athlet etwa beim Workout „Artemis“ 50 Burpees*, 50 Klimmzüge, 100 Liegestütze, 150 Kniebeugen und am Ende nochmals 50 Burpees absolvieren.

Die Community wächst

Auch in Graz gibt es eine Freeletics-Community, die stetig wächst. Die Facebook-Gruppe „Freeletics Graz“ zählt mittlerweile über 2.000 Mitglieder. Gero Leonhard, seit drei Jahren Freeletics-Athlet, ist einer der beiden Administratoren der Gruppe. „Viele Menschen verbringen die meiste Zeit im Büro und wollen sich dann den Ausgleich im Freien holen“, sagt Leonhard über den Boom der Outdoor-Fitnessanlagen. „Dabei nimmt man auch die wechselhaften Wetterbedingungen leichter in Kauf.“ Er selbst trainiere das ganze Jahr über drei bis vier Mal in der Woche – kaltes Wetter sei dafür keine Ausrede.

Als Einziger der vier Street-Workout-Parks in Graz hat jener im Volksgarten TRX-Bänder. Foto: Patrick Kaiser

Auch im Grazer Volksgarten wird seit Mai 2017 bei jeder Witterung geschwitzt. Auf rund 100 Quadratmetern kann das ganze Jahr über an der frischen Luft trainiert werden. Es ist der bereits vierte Park in der steirischen Landeshauptstadt – ein weiterer soll in Graz laut dem Sport-Stadtamt schon nächstes Jahr eröffnet werden. „Die Anlage im Volksgarten ist sehr gelungen und wird gut angenommen. Vor allem weil es der einzige „Street-Workout-Park“ in Graz ist, der über TRX-Bänder verfügt“, sagt Leonhard.

Anfängern empfiehlt der 34-Jährige vor allem die richtige und langsame Ausführung der Übungen: „Erst danach sollte das Tempo gesteigert werden.“ Einsteigern legt er Kniebeugen, Sit-ups und Planking*-Übungen nahe, um eine Grundstabilität aufzubauen und sich später an Burpees, Klimmzügen und Co. versuchen zu können. Interessierte, Anfänger und Fortgeschrittene können sich in der Facebook-Gruppe austauschen und sich gemeinsam zum Trainieren verabreden. Damit das regelmäßige Workout auch auf Reisen nicht zu kurz kommt, können über Seite Calisthenics-Parks Fitnessparks in ganz Europa gefunden werden.

[infobox] * Burpees = Mischung aus Kniebeuge, Liegestütz und Strecksprung mit Händen hinter dem Kopf

* Planking = Körperspannungs-Übung, die den ganzen Körper trainiert.
[/infobox]

Wenn man ihn nicht gerade beim Laufen, Rennradfahren oder sonst einer sportlichen Betätigung antrifft, sucht er gerade eine neue Story für das Eggendorfer Geschehen oder gönnt sich wieder einmal einen Serienmarathon.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Faszination Unterwasser-Rugby

Der 16. „Steirische Panther“ im Unterwasser-Rugby wurde am vergangenen Wochenende im Eggenberger „Sport-
Gehe zu Nach oben