Lesezeit: 1 Minute, 59 Sekunden

Samba vor leeren Schaufenstern

Samba-Rhythmen in der Annenpassage sollten am Faschingsdienstag Kundschaft in die einst sehr beliebte Einkaufsmeile locken. In den letzten Jahren mussten immer mehr Geschäfte wegen fehlender Kundschaft zusperren. Heribert Krammer von Krammer & Wagner Immobilien versucht, die Annenpassage vor dem Ruin zu bewahren.

Trommelwirbel ertönt in der Annenpassage. Brasilianische Tänzerinnen bewegen sich in ihren bunten Kostümen rhythmisch zu den Klängen der Musiker und Trommler. In hohen Schuhen ziehen sie durch die Annenpassage und lassen sich von den wenigen Anwesenden bewundern. Zum Faschingsfest lud das Centermanagement der Annenpassage bereits zum sechsten Mal die Tanzgruppe Samba Brasil ein. Ist diese Veranstaltung ein letzter Versuch, wieder mehr Kundschaft in das leere Einkaufszentrum zu locken?

Samba
Im Gegensatz zu den Sambatänzerinnen hat die Annenpassage wenig zu lachen.

Auch Christian Ranzinger, der Geschäftsführer von Samba Brasil, hat bemerkt, dass jährlich weniger Menschen in die Annenpassage kommen, um das Faschingsspektakel zu besuchen. „Vor allem seit der Schließung des Elektrogroßmarkts Saturn kommen weniger Schaulustige.“

Aber nicht nur zu Fasching sieht es in der Annenpassage eher leer aus. Seit dem Umzug von Saturn und dem Umbau des Bahnhofs müssen immer mehr Geschäfte zusperren. Die einst belebte und beliebte Einkaufspassage entwickelt sich immer mehr zu einer hoffnungslosen Shoppingmeile. Leere Verkaufsflächen überwiegen – die Besucherzahlen schrumpfen. Wie soll es mit der Annenpassage weitergehen?

Samba07ambesten
Samba vor geschlossenen Geschäften in der Annenpassage

Heribert Krammer vom Immobilienbüro Krammer & Wagner, welches bereits das gesamte Konzept und die Vermietung für Shopping Nord und Shopping City Seiersberg übernahm und auch in Kroatien, Bosnien Herzegowina, Serbien, Slowenien und der Slowakei präsent ist, sieht in der Ladenpassage noch Potential: „Die Annenpassage soll zu einem Nahversorgercenter werden und mit den umliegenden Geschäften enger verbunden werden. Das Ziel ist, die Einkaufspassage für neue Firmen attraktiver zu machen und Geschäfte wie H&M, Libro oder Deichmann in der Annenpassage anzusiedeln. Je attraktiver der Branchenmix, umso erfolgreicher wird das Center werden“, sagt Krammer.

Schon letzten November war die Rede von einer Revitalisierung der Annenpassage. Doch bis jetzt ist von der Umsetzung dieses Projektes noch nicht viel zu sehen. „So lange uns noch die Investoren fehlen, ist es schwierig, das Projekt zu realisieren“, ergänzt der Immobilienmakler. Trotzdem ist seit November einiges vorangegangen. Laut Krammer soll die Suche nach einem Investor Ende März abgeschlossen sein.

leer
Leere Gänge in der Geister-Einkaufsmeile…

Die Annenpassage gilt in Graz schon länger als hoffnungsloser Fall. Kann ein neuer Investor also wirklich die große Veränderung bringen? Krammer ist zuversichtlich. „Es ist ein attraktiver Standort und es wird alles renoviert und verbessert. Natürlich ist es nicht die Herrengasse, aber ich glaube an die Annenpassage.“

Wie es mit der Annenpassage wirklich weitergeht und ob die geplante Revitalisierung mit neuen Geschäften die erhofften und nötigen Besucher bringt, um der Einkaufsmeile wieder neues Leben einzuhauchen, wird sich Ende März zeigen.

von Nicole Stranzl und Beatrice Rümmele

Fotocredits Elisabeth Pranter (3)

Über den Autor

Beatrice Rümmele
Beatrice Rümmele
ist: kreativ, hilfsbereit und immer freundlich . mag: gute Filme, Kochen, Backen und Hunde. Würde gerne mal auf den Malediven Urlaub machen
Loading Facebook Comments ...

Kommentar hinterlassen on "Samba vor leeren Schaufenstern"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × 2 =