Lesezeit: 2 Minuten, 32 Sekunden

Frauentag: Feminismus beginnt im Privaten

in POLITIK & WIRTSCHAFT von

„Das Private ist politisch – No sh*t!” – unter diesem Motto wird heute Nachmittag der Internationale Frauentag in Graz bestritten. Wir haben uns mit Majda Krivograd, einer der AktivistInnen, über die Ziele und Hintergründe der Veranstaltung unterhalten.

Jedes Jahr gehen weltweit Millionen Frauen auf die Straßen und demonstrieren für Gleichberechtigung und Frauenrechte. Auch in Graz finden seit Ende der 1970er Jahre Aktionen rund um den Internationalen Frauentag am 8. März statt. Dieses Jahr steht der gesamte Tag unter dem Motto „Das Private ist politisch – No sh*t”. Im vergangenen Jahr hat das überparteiliche 8. März-Demobündnis die Leitung der Frauentag-Kundgebungen übernommen – mit Erfolg. 2018 sind rund 800 bis 1.000 Menschen für die Rechte von Frauen durch die Grazer Innenstadt gezogen. Im heurigen Jahr kooperiert das Bündnis erstmalig mit dem Women’s Action Forum, einem Kollektiv aus feministischen Initiativen in Graz. Zusammen stellen die beiden Organisationen damit das bisher größte Rahmenprogramm der Kundgebungen auf die Beine.

Eine Bewegung für alle

Sowohl das Demobündnis als auch das Women’s Action Forum verstehen sich als überparteilich, überkonfessionell und unabhängig. Ziel ist es, den Grundgedanken der Frauenbewegung über politische Weltbilder und kulturelle Konventionen zu stellen und eine Bewegung zu schaffen, mit der sich alle identifizieren können. Aus diesem Grund gibt es keine direkte Zusammenarbeit mit politischen Parteien oder Interessensvertretungen, sondern eine Gemeinschaft aus vielen Privatpersonen und Mitgliedern anderer Organisationen. Während das Demobündnis für die Organisation verantwortlich ist, stellt das Women’s Action Forum die finanziellen Mittel zur Verfügung.

Durch das Programm am 8. März sollen möglichst viele Menschen erreicht und ein stärkeres Bewusstsein für Frauenthemen geschaffen werden. Die zentralen Forderungen der beiden Organisationen sind aktuell sowie zeitlos zugleich: Sie setzen sich für eine gewaltfreie Welt und den Ausbau von Frauen- und Mädcheneinrichtungen ein. Gleichstellung in der Berufswelt und im öffentlichen Raum ist ebenfalls ein zentrales Anliegen der Bewegung.

Die Demo-Route

Ausgehend vom Südtiroler Platz wird der Demonstrationszug über den Hauptplatz und den Opern- und Burgring führen. Die Demonstration endet vor dem Schauspielhaus am Freiheitsplatz, wo die TeilnehmerInnen nach der Abschlusskundgebung noch weitere Veranstaltungen besuchen können. Bei einer bunten und vielfältigen Demonstration darf natürlich auch die Musik nicht zu kurz kommen: Der Demonstrationszug wird von verschiedensten KünstlerInnen begleitet, wie zum Beispiel dem multikulturellen Frauenchor SOSAMMA.

 

Route des Demonstrationszuges am 8. März 2019 – Grafik: Alexander Gaal

„Jedes Handeln sollte eine politische Reaktion hervorrufen”

In einem kleinen Café nahe der Alten Technik im Grazer Zentrum, umwabert vom Geruch gerösteten Kaffees und studentischen Laptop-Tippens, sprechen wir mit Majda Krivograd. Die Aktivistin des Demobündnisses erklärt uns die Hintergründe des diesjährigen Mottos „Das Private ist politisch – No sh*t”: „Im Grunde genommen wollen wir aufzeigen, dass jedes Handeln von uns eine politische Reaktion hervorrufen sollte”. Grundaussage des Mottos ist, dass gesellschaftlicher Wandel im kleinen, privaten Rahmen anfangen sollte. Ziel der AktivistInnen ist das Schaffen einer Bewegung, die auf der politischen Ebene etwas bewirken kann.

 

Am Besten wären natürlich 10.000 DemonstrantInnen

 

Waren es 2018 noch knapp 800 bis 1000 Personen, die den Frauentag gemeinsam begingen, wünschen sich die VeranstalterInnen in diesem Jahr eine Verdoppelung der Teilnehmerzahlen, bis zu 2000 Menschen sollen mobilisiert werden. Nach oben hin gibt es aber keine Grenze: „Am besten wären natürlich 10.000 DemonstrantInnen!”, sagt Krivograd lachend.

Nach dem Internationalen Frauentag ist die Bewegung jedoch nicht vorbei, das Women’s Action Forum bietet einen Überblick über Aktionen und Veranstaltungen für das ganze Jahr.

 

Programm im Schauspielhaus am 8. März
19:30 – Women* in Action: Österreich, wir müssen reden! Das Theater im Bahnhof im HAUS EINS
20:00 – Women* in Action: Das Private ist politisch – No sh*t! Wir diskutieren & performen im HAUS ZWEI
22:00 – Women* in Action: Das Private ist politisch – No sh*t! Wir feiern! FOYERs

Wahlgrazer - 23 - hoch politisiert - ich liebe gutes Essen, Eis, politische Diskussionen und Reisen.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

vier × zwei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben