Lesezeit: 3 Minuten, 13 Sekunden

Giants verlieren Topspiel gegen Raiders

Im eigenen Stadion mussten sich die Projekt Spielberg Graz Giants den Swarco Raiders Tirol mit 14:31 geschlagen geben. Durch viele individuelle Fehler stellten sich die Grazer selbst ein Bein. Ein Spielbericht.

Die Graz Giants konnten den Lauf des amtierenden Meisters und Tabellenführers nicht stoppen. Foto: Michael Sommer

Ein Hauch von Superbowl-Stimmung wehte am Samstagnachmittag durch das ASKÖ-Stadion in Eggenberg. Mit den Graz Giants, Vizemeister 2016 und den Swarco Raiders Tirol, amtierender österreichischer Meister, trafen zwei der besten Teams Europas aufeinander. Über 1.500 Zuseher ließen sich dieses Topspiel nicht entgehen und füllten die Ränge des Stadions. Es war das erste Wiedersehen der beiden Teams nach der Austrian Bowl 2016, die mit 51:7 klar an die Mannschaft aus Tirol ging.

Vor Spielbeginn schien es so, als ob es zu einer Wasserschlacht in Actionberg kommen würde. Doch der Regen blieb aus, stattdessen durchzog eine schwüle Hitze das Heimstadion der Giants und so mancher Fan kam, aufgrund der falschen Wahl seiner Kleidung, schon vor dem Topspiel der Runde ins Schwitzen.

Die in dieser Saison noch ungeschlagenen Raiders starteten gleich mit einem 21-Yard-Fieldgoal in das Spitzenspiel der Runde. Der erste Touchdown-Versuch des Meisters konnte von der Defensive der Giants zuvor erfolgreich vereitelt werden. Im Gegenzug konnten die Hausherren durch einen Rushing-Touchdown von Alexander Sanz und einem anschließend erfolgreich durchgeführten PAT* mit 7:3 in Führung gehen.

* PAT = Point after Touchdown: Nach einem Touchdown wird versucht, einen oder zwei Extrapunkte zu erzielen, indem der Ball vom Kicker durch die Goalposts (Y-förmige Stange am Ende des Spielfelds) gekickt wird.

Nach der Pause des ersten Viertels hätten die Giants bereits einen großen Schritt in Richtung Heimsieg setzen können. Zwei Yards vor der Endzone hatten die Giganten alles selbst in der Hand, um die Führung auszubauen. Doch der geworfene Diagonalpass vom Grazer Quarterback Brandon Gorsuch wurde von den Gästen aus Tirol abgefangen und es kam zu einer Interception*.

Dieser verpatzte Spielzug markierte auch den entscheidenen Breakpoint der Partie: Im darauffolgenden Angriff gelang den Raiders ihr erster Touchdown an diesem Spieltag. Der Tabellenführer machte auch den Extrapunkt und ging mit einem 7:10 in die Halbzeitpause. Bereits vor dem Spiel veranstalteten die Fans am Stadionvorplatz das traditionelle Tailgating*, die Cheerleader der Graz Giants legten mit einer gelungenen Halftime-Show noch eine Schaufel drauf. Alle fünf Units, von den kleinsten bis zu den größten Cheerleaderinnen, sorgten mit ihren Darbietungen für die Extraportion NFL im ASKÖ-Stadion.

* Interception = Der gepasste Ball wird von der gegnerischen Abwehr abgefangen, bevor er den Boden berührt. Der Spieler, der den Ball fängt, darf so weit wie er kann laufen, jedoch nicht nach vorne passen.
* Tailgating = Grillerei und Party vor einem Spiel auf dem Stadionvorplatz.

Gleich zu Beginn des dritten Viertels holten sich die Grazer mit einem Touchdown die Führung zurück: Alexander Sanz hechtete nach Vorarbeit von Gorsuch in die Endzone der Raiders und durch einen erolgreich durchgeführten PAT stellte Greil auf 14:10 für die Hausherren. Wenig beeindruckt zeigte sich der amtierende Meister, denn gleich im Gegenzug fand Raiders-Quarterback Shelton den völlig allein gelassenen Fabian Abfalter auf der rechten Seite und dieser lief 58 Yards zum Touchdown. Auch der Kick gelang den Gästen und somit war der Drei-Punkte-Vorsprung auf die Hausherren wieder hergestellt.

Zweimal lagen die Grazer in Führung, am Ende setzte es die zweite Saisonniederlage. Foto: Michael Sommer

Das letzte Viertel war angebrochen und den Giants blieb 15 Minuten Zeit, um die Partie noch zu drehen. Dass in dieser Viertelstunde so einiges möglich ist, sollte allen Football-Fans spätestens nach der diesjährigen Superbowl klar sein. Zwar konnten die Grazer im ersten Versuch der Tiroler einen Touchdown verhindern, doch die Wende im Spiel gelang den Giants nicht.

Nachdem die Gastgeber an einem Drive* scheiterten, legte Raiders-Running-Back Tobias Bonatti einen 4-Yards-Rush* hin und stellte auf 14:23. Der Kicker der Gäste zeigte sich treffsicher und strich den Extrapunkt ein. Obwohl die Hausherren noch einmal alles in die Waagschale warfen, waren es erneut die Tiroler, die punkten konnten. Raiders-Quarterback Shelton lief kurz vor dem Spielende selbst einen Touchdown und Pichlmann sorgte mit seinem vierten erfolgreichen PAT für den 14:31-Endstand.

* Drive = Die Summe aller Spielzüge einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt
* Rush = Ein Laufspielzug, um Raumgewinn zu erzielen

Eigentlich war alles angerichtet, um dem amtierenden Meister die erste Niederlage seit einem Jahr zuzufügen. Das Spiel war über weite Teile ein Duell auf Augenhöhe, letztlich scheiterten die Giants gestern aber mit vielen individuellen Fehlern an sich selbst. Durch die zweite Niederlage im laufenden Bewerb rutschen die Grazer auf den vierten Tabellenplatz ab, aber das Team von Headcoach Martin Kocian hat noch alles selbst in der Hand: In den letzten vier Spielen des Grunddurchgangs warten mit den Dragons (heim und auswärts), den Vikings (H) und erneut den Raiders (A) direkte Konkurrenten auf die Giganten aus Eggenberg.

Über den Autor

Patrick Kaiser
Patrick Kaiser
Wenn man ihn nicht gerade beim Laufen, Rennradfahren oder sonst einer sportlichen Betätigung antrifft, sucht er gerade eine neue Story für das Eggendorfer Geschehen oder gönnt sich wieder einmal einen Serienmarathon.
Loading Facebook Comments ...

Kommentar hinterlassen on "Giants verlieren Topspiel gegen Raiders"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × 4 =