Lesezeit: 3 Minuten, 59 Sekunden

Catwalk: Annenviertel

in VIERTEL(ER)LEBEN von
Graz braucht keine Fashion Week, denn täglich wird der Bereich zwischen Hauptbahnhof und Murbrücke wie von selbst zum Laufsteg. Die Annenpost hat sich mit Shopping Queens und Modemuffeln unterhalten.

Nachdem die Frühlingssonne erste Strahlen ins Annenviertel schickt, erwachen „Yummies“ (Young Urban Males) und „Fashionistas“ (modebewusste Frauen) langsam aus dem Winterschlaf. Während Germany’s Next Topmodel im TV läuft und in Paris gerade die Fashion Week zu Ende gegangen ist, hat sich auch die Annenpost als Trendspotterin versucht und wollte die von Lagerfeld & Co. verkannten Modeikonen ausfindig machen. Annenviertel’s Next Topmodel haben wir zwar nicht gefunden, dafür aber ein stilbewusstes Pärchen, viel schwarz und eine Frau mit acht Dirndln.

Wir haben heute nicht nur ein Foto für euch …

Yvonne (70)  besitzt acht Dirndl. Foto: Martin Pendl

Annenpost: Welchen Stellenwert hat Mode in Ihrem Leben?

Yvonne: In meinem Leben hat Mode sicher einen Stellenwert von 90%. Das war mir schon als Kind wichtig. Egal ob bei der Jobsuche oder sonst wo, die Gesellschaft braucht einfach schöne Kleidung.

Legen Sie bei Ihrem Kleidungsstil Wert auf die Meinung anderer?

Mir muss es gefallen. Ich lasse mir nichts vorschreiben und kleide mich ausschließlich so, wie es mir gefällt. Ich bin zwar schon auf dem letzten Stand, was Trends betrifft, aber alles mache ich auch nicht mit.

Was ist Ihr Lieblingskleidungsstück?

Ein Dirndl. Von denen hab ich acht Stück … eines für jedes Gewicht.

 

Daniel (22) und Lisa (20) zeigen sich als stilbewusstes Pärchen. Foto: Martin Pendl

Welchen Stellenwert hat Mode in eurem Leben?

Lisa: Für mich ist Mode schon sehr wichtig. Wenn es neue Modetrends gibt, die mir gefallen, dann muss ich sie so schnell wie möglich mitmachen.

Daniel: Ich interessiere mich schon für Mode, aber ich mache nicht immer jeden Trend mit, sondern setze lieber eigene Akzente.

Was ist euer Lieblingskleidungsstück?

Lisa: Ich liebe Sommerkleider, darin fühle ich mich richtig weiblich.

Daniel: Jacken und wahrscheinlich auch Schuhe.

Wie wichtig ist euch der Kleidungsstil des anderen?

Lisa: Ich achte schon darauf, was mein Freund trägt. Manchmal kann es schon vorkommen, dass ich sage ‚Schatz, das gefällt mir jetzt nicht so gut‘. Ab und zu gehe ich auch für ihn shoppen.

Daniel: Ich glaube, grundsätzlich habe ich mich nach ihr zu kleiden oder werde gleich von ihr eingekleidet.

 

Renata (35) setzt auf eine Pelz-Totenkopf-Kombi. Foto: Martin Pendl

Welchen Stellenwert hat Mode in Ihrem Leben?

Einen großen, denn richtig gekleidet sieht man einfach gut aus.

Legen Sie bei Ihrem Kleidungsstil Wert auf die Meinung anderer?

Natürlich ist mir die Meinung anderer wichtig. Vor allem für seinen Partner sollte man sich dementsprechend anziehen und nicht dauernd in Jogginghose herumlaufen.

Achten Sie auf die Herkunft Ihrer Kleidung?

Nein, Hauptsache, es gefällt mir.

 

Hanna (17) und Matthias (18) kommen gerade von der Präsentation ihrer vorwissenschaftlichen Arbeiten. Foto: Martin Pendl

Welchen Stellenwert hat Mode in eurem Leben?

Hanna: In meinem Leben hat Mode einen großen Stellenwert, da sie mich selbst repräsentiert. Mode sagt etwas über meine Persönlichkeit aus.

Mathias: Gerade heutzutage, wo viele schon gleich aussehen, kann man sich durch die Kleidung abheben und zeigen, wer man wirklich ist.

Was ist euer Lieblingskleidungsstück?

Hanna: Meine Sonnenbrille und meine High Waisted Jeans.

Mathias: Hemden mag ich echt gern und den Mantel, den ich heute trage.

Folgt ihr Trends?

Hanna: Auch, aber jetzt nicht gezwungenermaßen.

Mathias: Nur, wenn mir der Trend selbst auch gefällt und ich mich in den Kleidungsstücken wohlfühle.

 

Ivan (18) trägt ausschließlich Schwarz. Foto: Martin Pendl

Welchen Stellenwert hat Mode in deinem Leben?

Mode ist sehr wichtig für mich, denn sie gibt mir die Möglichkeit, meine Meinung zu äußern, ohne etwas sagen zu müssen.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich mag eher minimalistische Styles, sprich T-Shirts ohne Prints und so. Man sollte seinen Mitmenschen nicht zu viel zumuten.

Achtest du auf die Herkunft deiner Kleidung?

In letzter Zeit verstärkt, ja. Ich hab‘ mich im Rahmen meiner vorwissenschaftlichen Arbeit mit Produktionsbedingungen von Kleidung auseinandergesetzt. Es gibt Marken von Billigketten, die ich nicht unterstütze.

 

Julia (20) und Manuel (21) setzen auf legeren Style. Foto: Martin Pendl

Welchen Stellenwert hat Mode in eurem Leben?

Julia: Für mich ist Mode schon sehr wichtig.

Manuel: Ich habe früher mehr darauf geachtet, heute lege ich keinen großen Wert mehr darauf.

Was ist euer Lieblingskleidungsstück?

Julia: Ganz normale Jeans.

Manuel: Schuhe, genauer gesagt Barfußschuhe.

Achtet ihr auf die Herkunft eurer Kleidung?

Julia: Nein, ich muss gestehen, dass ich nicht auf so etwas achte.

Manuel: Das Material ist mir wichtig, aber auf die Herkunft direkt achte ich nicht.

 

Fred (61) mag es traditionell – auch am Rad. Foto: Martin Pendl

Welchen Stellenwert hat Mode in Ihrem Leben?

Auf einer Skala von eins bis zehn würde ich sagen fünf. Einerseits muss ich mich darin wohlfühlen, andererseits muss man immer auch überlegen, was man seinen Mitmenschen zumuten kann.

Was ist Ihr Lieblingskleidungsstück?

Ich mag eher traditionelle Kleidung. Die Tracht ist für mich die Uniform des Steirers und hat für mich etwas mit Zugehörigkeitsgefühl zu tun.

Achten Sie auf die Herkunft Ihrer Kleidung?

Auf jeden Fall. Die Herkunft ist für mich bei Kleidungsstücken genauso wichtig wie beim Essen.

 

In unseren Gesprächen ist uns eines ganz stark aufgefallen: Zu dem Thema Mode hat fast jeder etwas zu sagen, selbst wenn er oder sie sich nicht sonderlich dafür interessiert. Und diejenigen, die sich keinem Annenpost-Interview stellen wollten, glänzten dafür mit durchaus kreativen Absagen:

  • „Die Annenstraße als Catwalk? Ich bin keine Cat, ich bin ein Leopard. Tschüss.“
  • „Es is’ vielleicht besser, wenn kein Foto von mir erscheint. Meine Freundin denkt, dass ich gerade in der Arbeit bin.“
  • „Weißt du, ich hab‘ ein paar krumme Dinge gemacht, da bin ich nicht so gern auf Fotos zu sehen.“

Politisch interessierter Medienjunkie. Hobbymoderator. Macher der Spritzweinjugend. Wäre gerne Schlauer.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben