Lesezeit: 2 Minuten, 53 Sekunden

Scharf auf Rio

in VIERTEL(ER)LEBEN von
Vor zwei Jahren eröffnete Gangolf Haydu das allererste Bogensportzentrum in Graz. Dort bereitet sich der bald zwanzigjährige Dominik Irrasch gerade auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vor.

Aus der Lagerhalle der Blumenbörse in der Großmarktstraße, die eine Auswahl aller nur erdenklichen Blumen mit ihrem Duft erfüllen, führt eine weiße Tür ins Paradies. Ein Paradies ist es zumindest für diejenigen, die den Bogensport lieben. Das Bogensportzentrum ist ein von der Lagerhalle abgetrennter Raum, der sich für BogenschützInnen mit geprüfter Platzreife und Eintrittskarte zum Trainieren und Entspannen anbietet. Von außen sind einzig und allein die Laute zu hören, die die Pfeile verursachen, wenn deren messerscharfe Spitzen in die dicke schwarze Zielscheibe eindringen.

Hinter dieser Tür finden Trainings und Wettbewerbe statt.
Hinter dieser Tür finden Trainings und Wettbewerbe statt.


Der Beginn einer großen Liebe
„Bogenschießen war das erste, das ich gelernt habe, nachdem ich alleine gehen konnte“, sagt Gangolf Haydu, der den Treffpunkt für SchützInnen mitten im Bezirk Gries eingerichtet hat, nicht ohne Stolz. Damit war schon in der Kindheit der erste Funke für eine brennende Leidenschaft entfacht, deren Feuer bis heute lodert. Von Anbeginn war er Mitglied im Bogenschützenclub Union Graz-Seiersberg, der im Jahr 1973 von seinen Eltern gegründet wurde. In seiner Jugend verbrachte er unzählige Stunden mit seinen Freunden am Trainingsplatz. Heute arbeitet Haydu hauptberuflich bei AVL-List im Motorenprüfstandsbereich.
Das Bogenschießen stellt nach wie vor einen fundamentalen Bestandteil seines Lebens dar.

„Bogenschießen ist für mich faszinierend, weil es jeder lernen kann. Es gibt niemanden, der das nicht kann“, erklärt Haydu.

Er bietet auch Kurse im Bogenschießen am Universitäts-Sportinstitut in Graz an, um jungen Menschen die Begeisterung für den Sport mit Pfeil und Bogen näherzubringen, den sie sonst vielleicht nur aus Filmen wie Robin Hood kennen. Das Bogenschießen ist laut Haydu definitiv ein Sport, der Menschen aus unterschiedlichsten Gesellschaftskreisen miteinander verbindet. Es bauen sich also nicht nur Muskeln auf, sondern auch langwährende Freundschaften, die in jeder Hinsicht Gold wert sind.

Für Gangolf Haydu ist das Bogenschießen viel mehr als nur ein Sport.
Für Gangolf Haydu ist das Bogenschießen viel mehr als nur ein Sport.

Wenn Motivation und Talent dominieren
Einer der Gründe für die Entstehung des Bogensportzentrums ist der junge Seiersberger Dominik Irrasch. Nachdem Haydu sich im Jahr 2012 mit dem Bogenschießen nebenberuflich selbstständig machte und die Instruktorausbildung abschloss, bekam er vom Österreichischen Bogensportverband (ÖBSV) das Angebot, das Kadertraining für Kärnten und Steiermark zu übernehmen. Irrasch war Teil des steirischen Teams und benötigte eine Möglichkeit für sein regelmäßiges Training. Haydu suchte einen Platz dafür und wurde nach zahlreichen Besichtigungen schlussendlich in der Blumenbörse fündig. Das Bogensportzentrum bietet Platz genug, um auf 18 Meter Distanz zu schießen, wie dies bei Indoor- Meisterschaften international üblich ist.
Im Jahr 2015 gewann Irrasch mit seiner Mannschaft die Junioren-Europameisterschaft. Derzeit trainiert er für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro:

„Ich schätze meine Chancen für Rio sehr gut ein, weil wir uns als Team bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen um nur einen Platz nicht für die Olympischen Spiele qualifiziert haben.“

Damals stand die Matura im BAKIP Graz seinem intensiven Training im Weg. „Das war wirklich extrem stressig“, erinnert er sich zurück. Seit Irrasch sich für den Heeres-Leistungssport qualifiziert hat, gehört stundenlanges Training im Bogensport zu seinem Alltag. Zusätzlich stehen wöchentlich noch einige harte Stunden im Fitnessstudio am Programm, wo er seine Kräfte mit Bankdrücken, Kniebeugen & Co. am Ende des Tages vollständig aufbraucht.
Nach den heurigen Olympischen Spielen ist es sein Ziel, berufsbegleitend den Bachelor im Fach Marketing und Sales Management in Graz zu absolvieren. Dabei will er aber den Profisport beim Bundesheer und die Vorbereitung für die Olympischen Spiele 2020 keinesfalls vernachlässigen.

Sieger bei der Europameisterschaft, Platz 5 beim Worldcup und Platz 9 bei der Weltmeisterschaft: Dominik Irrasch schießt sich an die Spitze
Sieger bei der Europameisterschaft, Platz 5 beim Worldcup und Platz 9 bei der Weltmeisterschaft: Dominik Irrasch schießt sich an die Spitze.

Das Besondere am Bogenschießen ist wohl, dass es Entspannung und Sport vereint. Es erfordert sowohl physische, als auch mentale Kraft und stärkt beides. Wie Haydu und Irrasch beweisen, können Pfeil und Bogen eine außerordentliche Leidenschaft wecken und das ganze Leben zum Positiven verändern. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, hat die Chance in Form einer Schnupperstunde im Bogensportzentrum Graz.

Sportmuffel, Frühaufsteherin, Winterliebhaberin - das sind wohl die Bezeichnungen, die am wenigsten auf Christina zutreffen. Sie freut sich schon am ersten Herbsttag wieder auf den Sommer und entspannt sich am liebsten bei einem Waldspaziergang mit ihrem flauschigen Hund oder beim Bogenschießen.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

acht + 17 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben