Lesezeit: 2 Minuten, 39 Sekunden

Von Grünoasen und Mitmachplätzen

in KULTUR von
Der Verein Living Rooms in der Griesgasse hat sich der Förderung städtischer Wohnkultur verschrieben. 2004 als Architekturnetzwerk gegründet, liegt der Arbeitsschwerpunkt nun im gemeinsamen Betrachten und künstlerischen Bearbeiten von Themen, die den öffentlichen Raum betreffen. In Kooperation mit dem steirischen Naturschutzbund läuft derzeit eine Ausstellung rund um das Thema  „Grazer Vorgärten“.
 
livingrooms1
Die Ausstellung wurde verlängert und läuft bis voraussichtlich Ende November. © J. Gepp

Die kleinen Grünflächen mitten in Graz, ob klassisch begrenzt von schmiedeeisernen Zäunen oder versteckt hinter dicken Hecken, zieren das Stadtbild. Aber auch ökologisch sind sie von großer Bedeutung: Vorgärten bieten Pflanzen und Tieren Lebensraum und sichern somit ihr Überleben. Bereits im Jahr 2003 startete der Naturschutzbund im Rahmen der Kulturhauptstadt Graz ein Kartierprojekt, bei dem eine „Bestandsaufnahme“ aller Grazer Vorgärten gemacht wurde. Elf Jahre später wurde es in einer Ausstellung neu aufbereitet, für die der Verein „Living Rooms“ seine Räumlichkeiten in der Griesgasse zu Verfügung stellt.

Im ganzen Raum verteilte Info-Tafeln geben Einblick, wo und in welcher Form historische Gärten in Graz zu finden sind. Sie zeigen auch einen Abriss typischer Tier- und Pflanzenvorkommen sowie exotische Spezies, die sich dort ansiedeln. Zum Bedauern des Naturschutzbundes hat sich die Anzahl der Grazer Vorgärten in den Bezirken Geidorf, St. Leonhard und Jakomini seit 2003 weiter verringert, da ihre Besitzer sie oft zu Parkplätzen zupflastern. Umso wichtiger sei es deshalb, die noch verbleibenden Grünflächen zu erhalten und BürgerInnen sowie Politik für das Thema zu sensibilisieren. Am vergangenen Dienstag wurde das Projekt auch im Naturschutzbeirat der Stadt Graz vorgestellt.

livingrooms3-001
Bei der Eröffnung waren neben Mitgliedern von Living Rooms und dem Naturschutzbund auch VertreterInnen der Stadt Graz anwesend. © J. Gepp

Daniela Zeschko, die sowohl beim Naturschutzbund als auch im Verein tätig ist, hat auch schon ein Folgeprojekt geplant: „Ab Mitte November möchten wir Kinder und Jugendliche von umliegenden Schulen zu uns einladen, um ihnen den Begriff Vorgarten mit einem spielerischen Zugang näherzubringen. Beispielsweise können sie vor dem Ausstellungsraum selbst einen 2D Garten aus Papier gestalten.“ Ähnliche Projekte unter dem Titel „Raum-Geschichten“ gab es heuer bereits. So beschäftigten sich Kinder aller Altersstufen beim ersten Grazer Weltraumtag im Joanneumsviertel mit Begriffen wie Raum, Weltraum und öffentlicher Raum, die für sie oft abstrakt und schwer zu fassen sind. Im praktischen Teil des Projektes gestalteten sie dann einen am Boden aufgeklebten Halbmond, so wie sie ihn sich vorstellten.

Ergebnis des Kreativprozesses beim Weltraumtag im Joanneumsviertel. © Living Rooms

Auch in der aktuellen Debatte um die Gestaltung des Griesplatzes will sich der Verein engagieren. „Geplant ist eine Aktion, bei der wir noch heuer AnrainerInnen nach ihren Wünschen fragen“, so Zeschko. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollen in einem spielerischen Zugang frei gestalten können, wie sie sich den Platz zukünftig vorstellen. „Bei diesen partizipativen Projekten geht es in erster Linie um den Prozess des bewussten Beschäftigens mit der Umgebung. Die Ergebnisse werden dann intern ausgewertet und bei Bedarf an die Stadt weitergegeben“, erklärt Daniela Zeschko.

Seit 2006 bietet der Verein auch „Raum“ für kreative Projekte. Einerseits können temporäre Arbeitsplätze angemietet werden, zum anderen ein Veranstaltungsraum für  Seminare oder Workshops. Damit will man projektorientiertes Arbeiten bzw. Start-ups fördern und Jungunternehmern den Einstieg durch günstige Konditionen erleichtern. „Natürlich finanziert sich der Verein zum Teil durch diese Einnahmen, doch haben wir im Vergleich zu anderen Co-working-Spaces keinerlei Gewinnerzielungsabsicht“, fügt Daniela Zeschko an. Sie und ihre KollegInnen Martin Brischnik und Franziska Schrutz, die ebenfalls Architektur studiert haben betreiben den Verein neben ihren Tätigkeiten in mehreren Berufen und widmen einen großen Teil ihrer Freizeit den Projekten von „Living Rooms“.

[box]Verein Living Rooms
Griesgasse 40
8020 Graz
+43-676-59 17 973
office@living-rooms.at

Ausstellung Grazer Vorgärten
Laufzeit bis voraussichtlich Ende November verlängert.
Besichtigung auf Anfrage. Für Schulen werden Führungen angeboten.
Info und Terminvereinbarung bei Daniela Zeschko:
+43-650-20 06 o88 bzw. daniela.zeschko@stwuk.at[/box]

Christoph Wünscher ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Nicht nur, dass er als angehender Journalist und Annenpost-Redakteur keinen Kaffee trinkt, er liebt es auch Musik aus den 60er und 70er Jahren zu hören. Einer seiner größten Träume wäre es einmal Woodstock miterlebt zu haben. Seine Zukunft sieht er im Radio- und Fernsehjournalismus.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

6 + sechzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben