Lesezeit: 2 Minuten, 22 Sekunden

Flohmarktguide fürs Annenviertel

in VIERTEL(ER)LEBEN von

Es ist wieder soweit! Zeit den Keller, Dachboden oder Kasten auszuräumen – am 20. September geht der ANNENViERTEL-Flohmarkt in die sechste Runde. Die Annenstraße verwandelt sich zu einem wahren Paradies für TrödlerInnen und FeilscherInnen. Erstmals füllen sich unter der Verantwortung des ANNENViERTEL-Vereins die Gehsteige mit vollgeräumten Verkaufsständen. BesucherInnen können sich über lebhafte Stunden im Herzstück unseres Viertels freuen.

Ihr wollt mitmachen beim ANNENViERTEL-Flohmarkt ? Wir sagen euch wie: Der Verein klärte uns über die Richtlinien für ein einmaliges Flohmarkt-Erlebnis auf.

Foto: Micka Messino
© Micka Messino

Muss ich mich als VerkäuferIn voranmelden?

Nein, einfach am 20. September in der Früh vorbeikommen.

Ab wann darf ich meinen „Ramsch“ und meine Schätze verkaufen?

Die Dauer des Flohmarktes beschränkt sich auf die Zeit zwischen 09.00 und 16.00 Uhr. Die Stände dürfen ab 08.00 aufgestellt werden. Also nicht um 06.00 oder 07.30 Uhr.

In welchen Bereichen darf ich meinen Tisch aufstellen?

Der Flohmarkt beginnt auf Höhe des Styria Center und geht bis hinauf zur Fußgängerzone vor der Hauptbahnhof-Unterführung.

In diesem Bereich werden die Aufstellplätze mit Hilfe von rosaroten Bodenmarkierungen ganz klar gekennzeichnet sein.

Die Haltestellenbereiche müssen ohne Ausnahme frei bleiben. Auch diese werden mithilfe von pinken Absperrbändern klar abgegrenzt.

Wie darf ich meinen Tisch aufstellen?

Die Flohmarktstände sind in einem Abstand von 2,5 Metern zur Hausfassade aufzustellen. Der Verkauf muss in Richtung Gehweg stattfinden. Dies muss so aus Sicherheitsgründen sein, da die Straßenbahnen im Normalbetrieb fahren werden.

9853797055_46fd67a370_z
© Micka Messino

Die Straßenbahn darf fahren, wie steht’s um den restlichen Verkehr?

Zufahrende HändlerInnen sollten ihre Autos umgehend nach der Entladung der Flohmarktware wieder wegstellen. Für durchfahrenden Autoverkehr ist die Annenstraße in der Zeit von 9.00-16.00 Uhr gesperrt. Ausgenommen ist natürlich die Zufahrt für AnrainerInnen und das Laden von sperrigen Gütern.

Die Querungen an den Kreuzungen sind befahrbar.

Darf ich bei meinem Stand Freibier ausschenken?

Nein, denn es ist kein Gastronomieausschank außerhalb der Gastgärten erlaubt.

Was darf ich verkaufen und was nicht?

Grundsätzlich darf man alles verkaufen, was man privat ausmistet oder aus dem Keller holt. Hier handelt es sich um Privatgegenstände, die der/die InhaberIn nicht mehr benötigt und deshalb verkauft. Ob Schallplatten, Porzellanfigürchen, Einräder oder VHS-Kassetten – her damit!

Verboten hingegen ist der Verkauf von Waffen und Zubehör sowie Dekorations- und Sammlerwaffen, Militärgegenständen, Tieren, Feuerwerkskörpern, vom Gesetzgeber untersagte Waren, faschistische Objekte, Plagiate und Raubkopien, pornografische, Gewalt verherrlichende sowie rassistische Filme, Lebensmittel, Blumen und Pflanzen.

Und das wird kontrolliert?

Ja. Im Zweifelsfall entscheiden die FlohmarktveranstalterInnen, ob ein Artikel zu den verbotenen Waren zählt und werden den jeweiligen Anbieter von der Flohmarktfläche verweisen oder im Bedarfsfall die Behörden einschalten.

9853866733_314380d308_z
© Micka Messino

Die Standplätze sind für AnrainerInnen kostenlos, wieviel bezahlen Nicht-AnrainerInnen?

Grundsätzlich versucht man, den Flohmarkt als AnrainerInnen Flohmarkt kostenlos zu veranstalten. Nicht-AnrainerInnen werden gebeten, förderndes Mitglied beim Verein Stadtteilprojekt ANNENViERTEL zu werden.

Welche Kosten entstehen dabei konkret für Nicht-AnrainerInnen?

Eine Jahresmitgliedschaftsgebühr beträgt für Privatpersonen 10,- Euro. Damit werden Projekte im Annenviertel finanziell unterstützt.

Haben Annenviertel-BewohnerInnen ein Vorrecht auf Plätze?

Grundsätzlich ist die Annenstraße so groß, dass jede/r BewohnerIn einen Platz findet. Möglicherweise nicht direkt vor der Haustür, aber bei den bisherigen Flohmärkten ist es sich immer gut ausgegangen.

 

Sonstige Hinweise: 

Bei Regenwetter fällt der Flohmarkt aus.

Ihr habt noch immer Fragen? Diese werden euch gerne vom ANNENViERTEL-Verein unter 0316/335544 beantwortet.

Wir sehen uns beim Feilschen!

 

 

 

Stolze Kroatin die sie ist, zieht es Anna nicht nur in ihr zweites Heimatland, sondern auch immer wieder in ihre Wahl- und fast schon Drittheimat Indien. Überhaupt reist die begeisterte Weltentdeckerin von ihrem Zuhause im Annenviertel immer wieder in ferne Ecken der Erde. Ihr Interesse an Integration, verschiedenen Kulturen, und allem was mit Diversität zu tun hat locken sie vor allem in den Nahen Osten, um mal aus einer ganz anderen Perspektive über Glaube und Feminismus zu diskutieren (was sie übrigens auch daheim leidenschaftlich gerne tut). Wenn sie nicht gerade ihre zwei Katzen ärgert, predigt wie wichtig Sprachförderung ist oder gelben Muskateller trinkt, bemüht sie sich, die letzte Phase ihres Pädagogik Studiums abzuschließen. Ihre Ausbildung als Integrations Assistentin und ihre ausgeprägte soziale Ader braucht sie vor allem im JA.M Mädchenzentrum, wo sie als Sozialbetreuerin arbeitet. Von Naturwissenschaften hingegen versteht sie gar nichts aber reden, das tut sie immer gern...

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

1 + zwölf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das letzte von

Gehe zu Nach oben