Lesezeit: 3 Minuten, 6 Sekunden

Ein Bissen kroatischer Kultur

Das Annenviertel hat einen neuen Unternehmer. Sein Name: Bekim Shatri. Sein Gewerbe: die Bäckerei und Konditorei der Agramer Art auf der Annenstraße. Sein Ziel: kroatische Leckereien nach Graz bringen.

Bekim Shatri kommt aus Zagreb. Vor sechs Wochen eröffnete er seine Bäckerei und Konditorei der Agramer Art in der Annenstraße. Ein Neuling ist er in diesem Gewerbe allerdings nicht – in einem Einkaufszentrum der kroatischen Hauptstadt Zagreb führt er eine Bäckerei in der zweiten Generation. Aufgewachsen mit dem Bäckerhandwerk sattelte der studierte Pädagoge auf Bäcker um, als er das Gewerbe seiner Eltern erbte. Von ihnen hat er auch die Leidenschaft und Liebe zur Tradition, die man noch heute in seinen Bureks, Semmeln und Mehlspeisen schmeckt.

Shatris Lebensweg ist, wie der vieler Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien, oft steinig gewesen. Ursprünglich in Albanien geboren, wuchs er in Vukovar auf. Einer Stadt, die nach dem Kroatienkrieg als eine der meist bombardierten und zerstörten in die Geschichte eingehen sollte. Nachdem Shatri und seine Familie alles verloren hatten, flüchteten sie 1991 nach Zagreb. Dort gründeten sie ihr persönliches kleines „Paradies“ in Form der Bäckerei im Einkaufszentrum.

Bäcker
Bekim Shatri – ein Bäcker in der zweiten Generation

Graz, für ihn eine Stadt mit Seele, hat er als Tourist kennen und lieben gelernt. Die letzten zwei Jahre verbrachte er nahezu jedes Wochenende mit seiner Frau und seinen fünf Kindern in der steiermärkischen Landeshauptstadt. „Wenn ich vom Hauptplatz die Herrengasse hinunterspaziere, fühle ich mich wie in einer anderen Welt“, erzählt er.

Österreichische Freunde ermutigten ihn schließlich dazu, sein erfolgreiches Unternehmenskonzept aus Zagreb auch in Österreich zu versuchen. Durch den Beitritt Kroatiens zur Europäischen Union im vergangenen Sommer bot sich eine tatsächliche Möglichkeit, diese anfangs abstrakte Idee in die Realität umzusetzen. Bestärkt durch die Beobachtung, dass österreichische TouristenInnen in Kroatien von Gebäck, Mehlspeisen und besonders dem Eis begeistert waren, begann der Unternehmer nach einem geeigneten Geschäftslokal in seiner Lieblingsstadt Graz zu suchen.

Fündig wurde er schließlich in einem Gebäude der Annenstaße 32, das bis vor kurzem das Fastfoodrestaurant Mr. Kumpir beherbergte. Ein echter Glücksgriff, bedenkt man die Tatsache, dass dieses Lokal eines der wenigen in der Stadt ist, das eine Lizenz für das Betreiben einer Bäckerei und Konditorei hat. Weiters überzeugte Shatri die Lage – mitten in der neu gestalteten Annenstraße rechnete er mit hoher Besucherfrequenz.

Neben dem ursprünglichen Zielpublikum – GrazerInnen mit bosnisch, kroatisch oder serbischem Hintergrund, welche im Annenviertel stark vertreten sind – kaufen mittlerweile auch sehr viele ÖstereicherInnen und alle anderen Nationalitäten bei ihm ein. Bereits nach dem ersten Monat ist er mit der Anzahl an KundInnen mehr als zufrieden.
Bedenkt man die Qualität der Produkte, ist das jedoch kein wirkliches Wunder. Alle Speisen – ob Gebäck, Burek, Eis oder Torten – werden direkt vor Ort frisch produziert. Alles nach traditionellem Rezept, manchmal auch neu interpretiert. „Für mich ist Tradition die Brücke zum Erfolg, solange auch auf Trends hie und da eingegangen wird“, erklärt der Bäcker.

Sein herausragenstes Produkt sei Burek, ein gefülltes Bätterteiggebäck, das am Balkan Tradition hat. Zehn verschiedene Sorten davon führt er in seiner Bäckerei. Glaubt man der Meinung des Geschäftsführers, gibt es keine bessere, als die mit Rindfleischfüllung. Den besonderen Geschmack mache aber nicht etwa das Fleisch oder der Teig aus, sondern eine aus Kroatien stammende Gewürzmischung namens Vegeta.

Die Bäckerei Agramer Art bietet ein großes Sortiment kroatischer Spezialitäten
Die Bäckerei Agramer Art bietet ein großes Sortiment kroatischer Spezialitäten

Eine weitere Spezialität des Hauses ist das Eis. Auch das wird frisch vor Ort selbst zubereitet. „Ich schätze das italienische Eis sehr. Aber Kroatien hat in diesem Bereich in den letzten Jahren sehr viel dazugelernt. Ich glaube, dass wir Kroaten mittlerweile das beste Eis haben“, sagt Shatri sichtlich stolz. Den genauen Unterschied und die Qualität seiner Eissorten will und kann er nicht erklären, denn Worte würden dem Geschmack nicht gerecht werden. Seiner Meinung nach verstehe man es, sobald man den ersten Löffel des Eises im Mund spürt.

Wie jeder erfolgreiche Unternehmer hat auch Bekim Shatri große Pläne für die Zukunft. Er würde gerne mehrere Standorte der Bäckerei Agramer Art in Graz führen und so eine Art Marke etablieren. Qualität steht bei ihm aber an aller erster Stelle und so soll alles Schritt für Schritt vonstattengehen. „Im Moment bleibe ich lieber noch auf der sicheren Seite. Aber irgendwann werden wir dann, so Gott will, expandieren“, meint er.

Bäckerei und Konditorei nach Agramer Art
Annenstraße 32
8020 Graz
Tel.: 0688/9294137

Über den Autor

Julia Leibetseder
Julia Leibetseder
19 Jahre jung (oder doch schon alt?) und aus Linz kommt diese Annenpostjournalistin. Sehr kommunikativ (böse Zungen würden sie sogar als zu kommunikativ bezeichnen, gibt’s denn das überhaupt?!), nagellackfetischistisch (300 Stück sind noch lange nicht genug!), Cupcake-Back-Versessen (wer kann denn da schon widerstehen?) und absolut unsportlich (Sport ist bekanntlich Mord). Seit einem Jahr ist sie Wahlgrazerin, und vorausgesetzt sie hätte einen Orientierungssinn, würde sie schon mehr als nur die Elisabethstraße kennen. Andere Länder und Sprachen faszinieren sie, und so heißt reisen für sie mindestens ein Monat (oder wieso nicht gleich ein Jahr?) an einem Platz zu verharren und das fremde Leben kennenlernen. Nächste Destination: Fünfmal um die Welt bitte!
Loading Facebook Comments ...

Kommentar hinterlassen on "Ein Bissen kroatischer Kultur"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn − sechs =