Lesezeit: 1 Minute, 44 Sekunden

Literatur Blues

in Allgemein/KULTUR von

Oktober und November sind die Monate, in denen viele Leute den Blues haben. Um diese schwermütige Zeit zu überwinden, organisiert die Künstlerin und Galeristin Kerstin Eberhard die „blue october readings“. Zu Gast: Autoren wie Wolfgang Pollanz oder Josef Winkler. Und die steirische Schriftstellerin Andrea Wolfmayr .

Die Galerie Blaues Atelier in der Annenstraße 33 stellt in der ersten Jahreshälfte Bildende KünstlerInnen vor, in der zweiten Jahreshälfte aber bietet sie auch eine Reihe von Lesungen unter dem ungewöhnlichen Titel „blue october readings“ an. Warum „blue october readings“? »Weil sie im Oktober und November stattfinden, und das ist eine Zeit, in der viele Leute den Blues haben – sie  neigen mehr zur Innenschau, weil die Tage kürzer sind«, erklärt  die Organisatorin Kerstin Eberhard. Die Schriftstellerin Andrea Wolfmayr, die zu einer dieser Lesungen eingeladen war, verbindet Blau mit der Kunst. »Es ist die Farbe der Gedanken, Reflexion und der Sehnsucht«, sagt Wolfmayr.

IMG_8198
Blaues Atelier

Dieses Jahr arbeitet die Galerie  mit dem Verlag edition keiper zusammen, der die Autoren für die Lesungen vorgeschlagen hat. Eberhard ist mit dem Besuch zufrieden: »Mit der Literatur ist es ein bisschen schwieriger als mit der bildenden Kunst. Der Zugang zur bildenden Kunst ist stärker, trotzdem ist auch die Literatur ganz gut besucht.« Sie möchte Literatur anbieten, weil das aus Bildungsgründen sehr wichtig sei und natürlich auch, weil AutorInnen Raum für die Präsentation ihrer Werke benötigen.

Andrea Wolfmayr, deren kritische Haltung sich, wie sie meint, in den Sechzigerjahren herausgebildet hat,  las im vollen Atelier aus ihren Werken »Im Umbruch«, »Weiße Mischung« und »Grazer Beiselballaden«  und war entsprechend zufrieden: »Die Atmosphäre bei der Vorlesung hat mir sehr gut gefallen. Ich kenne  Kerstin Eberhard schon viele Jahre und finde es ganz mutig, konsequent und toll, wie sie ihr Atelier aufbaut.«

Andrea Wolfmayr
Andrea Wolfmayr

Wolfmayr hatte auch Ratschläge für junge KünstlerInnen parat: »Ich habe wenig Sorge, was die jungen KünstlerInnen betrifft. Ihr Selbstbewusstsein ist hoch, sie gehen eigenwillige, spontane, sehr gute Wege. Was man  raten kann: ,Lasst euch nicht fertigmachen, lasst  euch nicht einreden, dass etwas nicht geht und nicht möglich ist´. Alles ist möglich, glaubt an euch selber, sperrt die Augen auf´.«

Literaturbegeisterte
Literaturbegeisterte
[box]Mehr Informationen und weitere Termine:
www.galerie-blaues-atelier.at
Eintritt: € 5.- (für Galeriepaten und Hunger auf Kunst und Kultur-PassbesitzerInnen ist der Eintritt frei)
Um telefonische Voranmeldung wird gebeten: 0660/52 20 949
Weitere Informationen/Pressekontakt: Kerstin Eberhard, florinda@inode.at
Tel. 0650/8171610

Weitere Termine:
Di. 05.11.13 um 18h JOSEF WINKLER
liest aus „Mutter und der Bleistift“
Di. 12.11.13 um 19h WOLFGANG POLLANZ
liest aus „Von Reisen”, „Felden” und „33 Songs”[/box]

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben