Lesezeit: 2 Minuten, 40 Sekunden

„Die Perle in der Auster“

in Allgemein/KULTUR von

Der gesamte Griesplatz ist voll gestellt mit Kebap-Ständen. Der ganze Griesplatz? Nein! Ein von einem unbeugsamen Künstler und Koch errichtetes vegetarisches Restaurant wird bald dafür bekannt sein, nachhaltiges Essen zu kochen. Wir waren zu Gast in der Erbse und unterhielten uns mit Michael Kramer, dem Inhaber.

Michael Kramer
Michael Kramer, Inhaber des vegetarischen und veganen Lokals „die Erbse international“

Michael, woher kommt deine positive Ausstrahlung?

Michael: Das hat sicher damit zu tun, dass ich das, was ich hier mache, gern tue. Dass das mein Herz erfreut, eine Herzensangelegenheit ist.

Wie bist du auf die Idee gekommen, die Erbse aufzumachen?

Das Projekt, etwas Kleines zu machen,  gibt es schon seit über zehn Jahren. Dazu komme ich überhaupt, weil ich irrsinnig gerne koche und auch das Talent dazu habe. Ich sehe das Kochen in Wirklichkeit als einen künstlerischen Akt, als etwas Alchemistisches. Kochen ist von der künstlerischen Betrachtung her die allererste Kunst. Einem Hungernden kann man keine schöne Architektur oder ein Bild zeigen oder schöne Musik vorspielen. Er wird das ablehnen.

Seit zehn Jahren trägst du also die Idee mit dir herum. Was hast du dazwischen gemacht?

Ich habe viele verschiedene Dinge in meinem Leben gemacht. Ich war lange in der Kunst unterwegs, bei einer bekannten Künstlergruppe namens Fond. Ich habe in der Postgarage vier Jahre lang eine Veranstaltungsreihe gemacht, die Alchemy. Und ich habe natürlich als Koch gearbeitet. Und war in Indien.

Sämtliches Holz im Lokal wurde schon mal weggeworfen. Kramer gibt diesen "nutzlosen" Dingen neuen Sinn
Sämtliches Holz im Lokal wurde schon einmal weggeworfen. Kramer gibt diesen „nutzlosen“ Dingen neuen Sinn

Du warst schon mal in Indien?

Indien ist ein Ort der nach Spiritualität Suchenden. Und da ich das scheinbar bin, habe ich mich ganz früh von Indien angezogen gefühlt. Dann ist der Kontakt mit der Küche hinzugekommen. Das erste Mal indisch essen war etwas komplett Neues. Das war eine Suppe, da kann ich mich noch daran erinnern. Durch ein paar Löffel ist eine ganz neue Welt entstanden. Und dann habe ich mich aktiv dafür interessiert.

Wird auch in der Erbse indisch gekocht werden?

Ich koche nicht nur indisch. Aber da ich das schon lange und gerne mache und es auch gut ist, ist das auch ein großer Teil meiner privaten Küche.

Die Wände hat Kramer mit Farben bemalt, die er aus Gewürzen gemischt hat.
Die Wände hat Kramer mit Farben bemalt, die er aus Gewürzen gemischt hat.

Kochst du privat auch?

Kochen ist etwas, was zum Alltagsritual dazu gehört. So wie wir es jetzt haben wird nicht mehr richtig darauf geachtet. Natürlich komme ich privat nicht jeden Tag zum Kochen. Es lässt sich nicht immer so zelebrieren wie ich es mir wünsche.

Am Griesplatz sind sonst nur Kebap-Läden zu finden. Jetzt gibt es die Erbse…

Ich weiß, dass das den ganzen Platz aufwerten wird. Das, was ich machen möchte, ist nichts Elitäres, sondern etwas Offenes, etwas Schönes. Wo jeder willkommen ist. Es gab schon eine Art Lauffeuer, es spricht sich herum.  Leute kommen schauen und fragen mich wann ich endlich aufmache. Aufgrund der Andersartigkeit sind viele Menschen daran interessiert.

Woher nimmst du die Gewissheit, dass dein Lokal gut ankommen wird?

Ich sitze hier wie eine Perle in der Auster. Ich glaube, es ist eher anziehend als abschreckend. Dieses Potential von Menschen, die hier in der Nähe wohnen, das ist einfach da. Die Menschen in diesem Bezirk sind froh, dass sie etwas bekommen, was ihnen auch gefällt.

Wie wird man bei dir essen können?

Es wird einen Tagesteller geben, auch achte ich auf „Take-Away“. Im Raum hier habe ich übrigens nicht wirklich etwas hinzugefügt, sondern eher etwas weggetan. Ich habe die Wände befreit. Weil mir das ganz wichtig ist, Dinge leben zu lassen. In ihrer grundsätzlichen Struktur zu erleben. Das ist mir beim Essen, bei dem was ich verkoche, auch wichtig.

Die wohlschmeckenden Fruchtsäfte sind jetzt schon zum empfehlen.

Vielen Dank für das Gespräch!

[box]die Erbse international

Griesplatz 4, 8020 Graz

Voraussichtliches Eröffnungsdatum: 10. Oktober 2013

Voraussichtliche Öffnungszeiten: Mo-Mi 10:00-22:00, Do-Sa 10:00-02:00 [/box]

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben