Lesezeit: 2 Minuten, 14 Sekunden

Heute wird abgeviechert

in Allgemein/KULTUR von

Ausgewählte Musiker werden heute im „Zoo“ der Grazer Band VIECH präsentiert. Auf dem Second Floor des PPC wird es also am Opening Day des Springfestivals richtig animalisch. Wir haben uns mit dem zweiköpfigen „Viech“ getroffen und über ihre Musik und die eigene Bühne am Springfestival gesprochen.

Musiker, die auf der Bühne zu ihrer eigenen Musik herumhüpfen und mit verschlossenen Augen ihre Songs trällern. In musikalischer Ekstase, mit Herzblut und viel Liebe zum Detail. Und nicht zu vergessen die vielen Instrumente! VIECH – das sind Paul Plut, Andreas Klinger und seit dem zweiten Album auch Christoph Lederhilger am Schlagzeug. Zusammen haben sie in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit erregt, unter anderem mit einer großartigen Session im Studio2 beim FM4 Soundpark mit König Leopold (die ebenfalls heute auf dem First Floor im PPC auftreten.)

Beim Opening Day des Springfestivals hat VIECH dieses Jahr sogar eine eigene Bühne. Unter dem Motto „VIECH presents Zoo“ werden blah, Julian und der Fux und Aplot den Second Floor des PPC eröffnen, natürlich wird auch der „Gastgeber“ selbst ein wenig „abviechern“. Im Vorfeld des Festivals haben ein kurzes Interview mit VIECH geführt:

 

Viech in drei Worten?
Plut, Lederhilger, Klinger mittlerweile. Drei Mal Nachname.

Welche Musik macht Viech?
Früher haben wir Elektro-Pop dazu gesagt, aber mittlerweile sagen wir Piraten-Pop. Wir sind vom Elektro eher weggegangen und versuchen gerade, die ganze Musik wieder organisch zu machen und bedienen uns da eigentlich ziemlich vieler Stile und Instrumente. Deswegen sagen wir Piraten-Pop, weil wir uns alles zusammengeklaut haben, was wir so können. (lacht)

CD-Release, eine Nummer auf der FM4 Soundselection 28 – in den letzten paar Monaten ist es karrieremäßig doch ziemlich steil bergauf gegangen.
Und da sind wir auch sehr zufrieden! Wir haben jetzt bis Mitte des Sommer fast jedes Wochenende durchgeplant und ein paar Festivals noch klarmachen können, haben auch ein paar Anfragen bekommen. FM4 hat mit der Studio2 Session wirklich gute Onlinewerbung für uns gemacht.

Wie habt ihr eigentlich den Second Floor im PPC am Opening Day des Springfestivals bekommen?
Da haben wir eine Anfrage von Festivalmacher Stefan Auer vom Zeiger bekommen. Wir haben ihm im Vorfeld schon geschrieben, ob es vielleicht heuer klappen könnte, dass wir im PPC spielen. Dann hat er uns das Angebot gemacht, dass wir gleich den Second Floor im PPC machen sollten. Dabei hat er uns auch ziemlich freie Hand gelassen. Also haben wir uns umgehört und auch einige Sachen durchgehört – was uns so gefallen könnte. Danach haben wir die vier Acts ausgesucht, die jetzt spielen.

Wie habt ihr die ausgesucht? Gewürfelt oder gelost?
Nein, wir haben herumgefragt, wer wen kennt, der dort auftreten könnte und auch gut zum Springfestival passen würde. Am Ende hatten wir einen Pool von ca. zehn Acts und haben dann nach Lust und Laune ausgesucht, was uns am besten erschien.

Springfestival allgemein – gibt es irgendwelche Fixtermine, die ihr euch ansehen werdet?
Also Fixtermin ist sicher am Donnerstag Apparat im Orpheum! Mehr wird sich wahrscheinlich gar nicht mehr ausgehen, weil wir am Samstag einen Gig in CCW Stainach haben. Das heißt, der Samstag fällt für uns schon mal flach. Aber wer weiß, was sich noch spontan ergibt!

 

Zum Schluss ein kleiner Vorgeschmack von VIECH:

 

 

Titelbild: c by A38 / Gerfried Guggi

Geboren und aufgewachsen in den Bergen der Dachstein-Tauern Region, ausgewandert in die Stadt Graz, um die Welt zu erobern – Markus Knauß. Zwischen Literatur, Sport und guter Musik ist er immer auf der Suche nach der „perfekten Story“ – im Auftrag der Menschheit scheut er keine Risiken und Kosten, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben