22 Radler in einem Pub

in Allgemein von

Als jener Grazer, der in der Altbaukriterium-Szene nur als buRn hArD bekannt ist, 2010 in seiner Wohnung sein Rennrad ausprobierte, ahnte er nicht, dass sich einige Zeit später daraus ein Weltcup entwickeln würde. Radrennen in öffentlichen Gebäuden und ungewöhnlichen Orten – das macht die Altbaubewerbe aus. Mittlerweile fanden die sehenswerten und zugleich kuriosen Events bereits auch in Wien und in einem besetzten Londoner Seniorenheimen statt.

Am vergangenen Samstag machte der „Altbau-Tross“ im Cheers halt. Für 22 Starter galt es in zwei Minuten Fahrzeit möglichst viele Runden in der Bar in der Josefigasse zurück zu legen. Wer sich abstützte oder abstieg, dem wurde eine Runde abgezogen. Das 15. Grazer Altbaukriterium entpuppte sich als ein wahrer Marathon – die Bedienung der Zapfhähne forderte zahlreiche Rennunterbrechungen. Viele enge und mit Karton „entschärfte“ Schlüsselstellen machten die Strecke zu einer echten Herausforderung für die Fahrer. Den Sieg holte sich nach über fünf Stunden und zwei Durchgängen El Steverino vor Wasilis PEDALopoulos und Zorrro. Zum offiziellen Rennbericht sowie einer Ergebnisliste geht es hier.

Von Marc Eder und Daniel Rebernegg

Aufgewachsen in Bruck an der Glocknerstraße, traute er sich 2010 nach der Matura blutjung und unerfahren heraus aus dem heimeligen Pinzgau und hinein in die große (Medien)-Welt. Angetrieben durch starke Affinität zum Fußball und Eishockey beschloss der begeisterte Hobbymusiker seine Zelte für zwei Jahre in Salzburg aufzuschlagen und dem Universitätslehrgang Sportjournalismus zu frönen. Nach dem erfolgreichen Abschluss und dem zeitgleichen Kurzintermezzo als freier Mitarbeiter bei der APA, ging’s 2012 zum Studieren von Journalismus und PR nach Graz.

Loading Facebook Comments ...

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

The Sound of Steiermark

Das Styrian Sounds Festival  lädt am Wochenende (24. – 26. November) wieder

Bitte Schuhe ausziehen!

Der Kunstverein <rotor> verwandelt gemeinsam mit mehr als 100 Mitstreitern und Initiativen
Gehe zu Nach oben