Lesezeit: 2 Minuten, 34 Sekunden

Unser Plan vom Annenviertel – ein Stadtteil stellt sich vor

 

Was haben Barcelona, Amsterdam, Berlin  und das Annenviertel gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Beschäftigt man sich jedoch genauer mit der Thematik, findet sich ein gemeinsamer Nenner: ein kreativer, authentischer Stadtplan. Im Falle des Annenviertels ist dies die Annenviertelmap mit dem Titel „Unser Plan vom Annenviertel“. Die Herausgabe der von Designern, Studenten und AnnenviertlerInnen entworfenen Karte wurde vergangenen Freitag im Shisha Palace mit einer angemessenen Feier zelebriert.

„Wir wollten das Viertel durch dessen Bewohner erzählen lassen“, so beschreibt Thomas Wolkinger, einer der Entwickler des Stadtplans, die ersten Überlegungen des Projekts. Entstanden ist die Idee aber nicht allein in Graz, sondern im Rahmen der Design Biennale in St. Étienne in Frankreich. Von dort erhielt das Annenviertel die Anfrage, sich selbst vorzustellen. Wer könnte das besser als die Bewohner dieses multikulturellen und vielfältigen Viertels?

reges Treiben im Shisha Palace am Griesplatz

Reges Treiben im Shisha Palace am Griesplatz

„Etwas ganz Besonderes ist auch die Kooperation derer, die an der Karte gearbeitet haben“, sagt Wolkinger. Um das Projekt zu realisieren haben sich der Kunstverein <rotor>, die Designagentur „En Garde“, das Stadtteilmanagement Annenviertel, sowie die Fachhochschule Joanneum zusammengeschlossen. Das Ziel der Annenviertelmap wurde von Anfang an klar definiert: Sie soll neugierig machen und zeigen, wie ambivalent und vielseitig Städte sind.  Um aus der Fülle von interessanten Orten passende zu finden, wurden Annenviertler und Annenviertlerinnen eingeladen und nach ihren persönlichen Lieblingsorten befragt.

„Wir konnten leider nicht alle Orte auf die Karte aufnehmen, was sehr schade ist“, berichtet Wolkinger. Denn aus den 300 gesammelten Ergebnissen wurden die besten 80 selektiert. In weiterer Folge wurden die ausgewählten Orte von Studierenden von Journalismus und PR an der FH JOANNEUM aufgesucht und in kreative Kurztexte verpackt.

die druckfrische Annenviertelmap

Die druckfrische Annenviertelmap

Nach wochenlanger Arbeit am Projekt konnte die Annenviertelmap vergangenen Freitag im Shisha Palace am Griesplatz in gemütlichem Ambiente präsentiert werden. Nicht nur Mitwirkende, sondern auch an dem Stadtplan Interessierte fanden den Weg in die stilvolle Bar. Live  Balkan – Musik von der Berki-Band und ein kaltes Buffet rundeten den Abend ab.

musikalische Unterhaltung von

Balkan-Musik vom Feinsten bot die Berki-Band

Das Ergebnis der harten Arbeit kann sich sehen lassen. Nicht nur von der Biennale in St. Étienne, sondern auch von mitwirkenden BewohnerInnen, sind die ersten Reaktionen sehr zufriedenstellend. Nicht umsonst wurden 20.000 deutsche und 10.000 englische Exemplare gedruckt. Die Pläne liegen im Stadtteilbüro und an allen Orten, die in der Annenviertelmap beschrieben wurden, auf. Auch das Bestellen der Karte auf der Homepage des Stadtteilmanagements ist möglich. Ob es erneute Auflagen geben wird, weiß Wolkinger noch nicht. Der Wille ist auf jeden Fall vorhanden: „Von mir aus könnte ich das jedes Jahr machen. Es verändert sich ja auch alles so schnell.“

Das Shisha Palace lädt dank gemütlichem Ambiente zum Verweilen ein

Das Shisha Palace lädt dank gemütlichem Ambiente zum Verweilen ein

Hier ein kurzer Wordrap mit Thomas Wolkinger zum Thema Annenviertel und der  Annenviertelmap.

Die Lokation in drei Worten:

Karawanserei, Shisha-Qualm und…ahm….puh ….das ist schwierig in drei Worten…abends.

 Die Atmosphäre in drei Worten:

Ahm… puh… so super spontan bin i gar ned wenn´s drauf ankommt… einerseits sehr städtisch, klassisch gemütlich und es hat etwas Überraschendes, Unkalkulierbares.

Balkan- Musik oder Jazz?

Ist das nicht dasselbe? Wenn ich entscheiden müsste… sehr schwierig… Balkan–Musik.

Shisha oder Zigarre?

Shisha.

Die Annenviertel-Map in drei Worten:

Grenzenlos, vielseitig, fantastisch.

Die Arbeit an der Map in drei Worten:

Nicht unanstrengend, wahnsinnig lehrreich und interdisziplinär befruchtend.

Absolutes Highlight auf der Map:

Das ist total schwer, weil es so viele super Orte sind. Ich mag Kriecherl pflücken an der Murpromenade wahnsinnig gerne.

Annenmap oder normaler Stadtplan?

Klarer Fall! Annenmap.

Gries oder Lend?

Lend, da wurde ich geboren.

Nil oder Omoka?

Omoka.

Postgarage oder Shisha Palace?

Hmm, schwierig…Postgarage.

Zum heutigen Abend: Gemütliches Beisammensein oder Ende im Delirium?

Delirium nicht ausgeschlossen…

Heimweg: Mit der Bim oder zu Fuß?

Mitm Radl!

Text/Fotos von Angela Mader und Stephanie Schiller

Über den Autor

Stephanie Schiller
Stephanie Schiller
Geborene St.Johannerin (im Pongau) / Grazer und oststeirischen Wurzeln/ in Graz lebend / Morgenmuffel / Agility ist meine Passion / Schlechtwetter-Depressionen / Winter ohne Schnee ist kein Winter / Kerzen-verliebt / Baden statt duschen / H&M / könnte jeden Tag Deko für die Wohnung kaufen / Sprüche im Internet / Spaziergänge in der Natur / Musik-süchtig / Dressurreiten / brauche Berge vorm Fenster / einmal im Jahr muss Meer her / eine von wenigen die Frankreich, Franzosen UND Französisch liebt / will unbedingt mal nach Down Under / findet Clowns gruselig / liebt Horror-Filme / kann nach guten Horrorfilmen 3 Nächte nicht schlafen / Fenster muss beim Schlafen offen sein / liebt Gewitter in der Nacht / Küche muss sofort nach kochen aufgeräumt werden / Kuscheldecke beim Fernsehen / bin sofort im Jogginganzug oder Pyjama, wenn ich heimkomme / 6 Sprachen gelernt und großteils schon wieder vergessen / Sonntag: Heimatfilm schauen / Wecker klingelt mindestens 3 Mal / hört auch Punk Rock und Rap / bin beim Eis essen immer so langsam, dass mir alles davonrinnt / Kakao ist mein Kaffee / Toast-süchtig / Lieblingsband: Green Day / Lieblingssong: Good Riddance / Lieblingsstadt: Nizza / Lieblingsfilm: Abbitte / Lieblingsfarbe: rot /
Loading Facebook Comments ...

Kommentar hinterlassen on "Unser Plan vom Annenviertel – ein Stadtteil stellt sich vor"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


11 − 5 =