Lesezeit: 1 Minute, 40 Sekunden

Der Engel im neuen Gewand

in Allgemein/KULTUR von

Unter dem Motto „Häuser schaun“ bietet das „Haus der Architektur“ (HDA) regelmäßig Führungen durch außergewöhnliche Gebäude in ganz Graz an. Diese Woche wurde ein Vorzeigeprojekt im Annenviertel präsentiert: der „Goldene Engel“ am Lendplatz.

Nach den Plänen des Architektur- und Designbüros „Pentaplan ZT“ wurde aus dem ehemaligen Hotel Goldener Engel in den letzten Monaten ein geförderter Wohnbau mit insgesamt 22 Wohnungen in der Größe von 38 bis 92m² geschaffen. Die Tatsache, dass die Wohnungen sofort vermietet waren, zeigt einerseits, dass der generalsanierte Engel eine sehr attraktive Immobilie ist. Andererseits bestätigt die hohe Nachfrage rund um den Lendplatz auch, dass das Wohnen im Annenviertel viel salonfähiger geworden ist, als noch vor etwa zehn Jahren.

 

Die vom HDA organisierten Führungen erfreuen sich großer Beliebtheit
Die vom HDA organisierten Führungen erfreuen sich großer Beliebtheit

 

„Es ziehen immer mehr Menschen – vor allem Studenten und Künstler – in den Bezirk Lend. Wir befinden uns einfach in einem sehr bunten Viertel, das sich in den letzten Jahren etabliert hat – auch zu einem wirklich attraktiven Wohngebiet. In Gries ist das noch ein wenig anders. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Trend dort in den nächsten Jahren verstärkt einsetzt“, schätzt Oliver Wildpaner von Pentaplan die Situation ein.

 

Ein Blick in Richtung Mariahilferplatz
Ein Blick in Richtung Mariahilferplatz

 

Ein Blick auf die Fassade
Der Detailreichtum der Fassade offenbart sich erst beim genaueren Hinsehen

 

Aus architektonischer Sicht weist der Goldene Engel zwei besondere Merkmale auf: zum einen die sehr aufwändig gestaltete Fassade, zum anderen einen Pawlatschenhof im Gebäudeinneren. „Diese Art von Innenhof vermittelt ein leicht italienisches Flair. Außerdem haben die Mieter die Möglichkeit, Tische und Stühle vor die Wohnungen zu stellen und es sich im Hof gemütlich zu machen“, erklärt Wildpaner. Der sogenannte Skyframe, durch den der Himmel zu sehen ist, sorgt dafür, dass im Hof genügend Tageslicht vorhanden ist. Auf Glas wurde dabei bewusst verzichtet – der Blick in den Himmel ist ungetrübt.

 

Durch den Skyframe am Dach dringt Tageslicht in den Pawlatschenhof
Durch den Skyframe am Dach dringt Tageslicht in den Pawlatschenhof

 

Schlossbergblick inklusive
Schlossbergblick inklusive

 

Das "gemeinsame Wohnzimmer"
Das „gemeinsame Wohnzimmer“

 

Diesen Freitag wird die Generalsanierung des Gebäudes unter dem Motto „THE ENGEL HAS LENDED“ gefeiert. Bei freiem Eintritt dürfen sich die Besucher (bei Schönwetter) auf eine Freilichtbühne am Lendplatz freuen, auf der nach dem offiziellen Festakt ein abwechslungsreiches Musikprogramm geboten wird. Die Fassade des Gebäudes wird danach für eine spezielle Videoprojektion kurzfristig in eine Theaterbühne umgewandelt. Passend dazu, wird das „Theater im Bahnhof“ durch den Abend führen.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben