Lesezeit: 1 Minute, 22 Sekunden

Ruhepol in Grün-Gelb

Statt Durchzugsverkehr und unermüdlich fahrenden Straßenbahnen findet sich jetzt Natur und Ruhe am Südtirolerplatz. „Vorstadtgarten“ nennt sich das Sommerprojekt, das die straßenbahnfreie Zeit nutzt, um mit Pflanzen, Bänken und Musik die Menschen zum Verweilen einzuladen.

von Sonja Radkohl

 

In knallgelben Kisten aus Schallbrettern wachsen kleine Bäumchen und Blumen in allen Farbvariationen. Spaziergänger setzen sich auf die ebenfalls gelben Bänke und ruhen sich aus. Neben Blumen und Kräutern stehen Tomaten, Paprika und feuerrote Chilis, die darauf warten gepflückt zu werden. Seit Dienstag befindet sich am Südtirolerplatz ein kleiner „Vorstadtgarten“ „weil das Stadttor früher bei der Brücke und das linke Murufer damit die Vorstadt war“, erklärt Christian Müller, Mohren-Apotheker und Initiator des Projekts.

Vorstadtgarten 4

Chilis wachsen zwischen Kräutern und Blumen

 

Bis 24. September, also den ganzen Sommer lang, wird der Südtirolerplatz grün-gelb bleiben und zum Verweilen einladen. Allerdings nicht nur die Touristen – auch die Anrainer sollen etwas von dem Garten haben. Sie halfen dem Künstlerinnenduo Resanita, die Pflanzenkisten zu gestalten, und nutzen sie nebenbei als privates Gemüsebeet. „Jeder kann hier seinen Schnittlauch ansetzen“, bemerkt Müller.

Vorstadtgarten 1

Die Anrainer halfen mit, die Kisten zu gestalten

 

„Quer durch den Gemüsegarten“

Auf richtige Urlaubsstimmung kann man sich freuen, wenn an acht Donnerstagen Abendkonzerte stattfinden. Kleine Bands werden von 17 bis 20 Uhr „eine bunte Mischung aus allen Musikrichtungen spielen – quer durch den Gemüsegarten,“ lacht Müller. Schon heute können sich Zuhörer beim ersten Konzert selbst entscheiden, welcher Stil überwiegt.

Vorstadtgarten 2

Soll zum Bleiben und Lauschen einladen: Musik am Donnerstag

 

Neben dem Garten und der Musik ist die Shopping-Bim Teil des Konzepts. Diese wird kostenlos von Jakominiplatz bis Südtirolerplatz fahren; geplant ist auch, dass eine Schauspielerin eine Schaffnerin spielen und eine kurze Stadtführung machen wird. Somit hebt sich der Südtirolerplatz stark von der restlichen, aufgegrabenen Annenstraße ab – eine Mischung aus Blumenbeet und Gemüsegarten kurz vor Staub und Baumaschinenlärm.

Vorstadtgarten 5

Mitten in der Stadt sieht es aus wie auf einer Wiese

 

 

Über den Autor

Sonja Radkohl
Sonja Radkohl
Als perfektionistische Kindergartenpädagogin scheint Sonja geradezu prädestiniert dazu zu sein, buntem Treiben in der Klasse entgegen zu stehen. Im Unterricht fliegt ihre Füllfeder schier über die Seiten, wenn sie sich fleißig Notizen macht. In ihrer Freizeit lebt sie gerne ihre musikalische Seite beim Gitarre spielen aus oder vertieft sich stundenlang in Bücher. Dank ihres schriftstellerischen Talents ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch sie ihre Karriere, wie ihr Lieblingsjournalist Hubert Patterer, im Printbereich starten wird. Verfasst von Jennifer Polanz
Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × zwei =