Red Ribbon vor dem p.p.c.
Lesezeit: 1 Minute, 42 Sekunden

Lust auf Leben

in VIERTEL(ER)LEBEN von

Schon einige Meter vor dem p.p.c. wird man von wummernden Bässen empfangen, am Eingang leuchtet der Red Ribbon in knalligem Neonrot. Am 1. Dezember, dem Welt-AIDS-Tag, feierte die AIDS-Hilfe Steiermark ihr 25-jähriges Bestehen unter dem Motto „Lust for Life“.

Von Monica Nadegger

 

Bereits im Eingangsbereich des p.p.c. erkennt man durch die allgegenwärtige rote Schleife unschwer, worum es bei “Lust for Life“ geht. Nachdem die Eintrittskarten abgegeben sind, kann man sich mit Kleinkram wie Streichhölzern oder Flyern und einer roten Ansteckschleife eindecken.

Lust for Life

„Lust for Life“  – Veranstaltung der AIDS-Hilfe Steiermark

 

In der Bar im ersten Stock heizen schon the tiny Terrorists mit rockigen Gitarrenklängen und eingängigen Schlagzeugrhythmen ein. Es ist noch zu früh daher rocken nur wenige auf der Tanzfläche mit. Ein paar „Schutzengel“ huschen aufgeregt über die Tanzfläche. Die eigensinnigen, aber tanzbaren Beats von Binder und Krieglstein – der „Wir hab’n uns gern“-Boogie etwa – erwecken die Tanzfläche zum Leben und verbreiten gute Laune. Die Stimmung ist ausgelassen, nur die rote Schleife am petrolfarbenen T-Shirt der Frontfrau erinnert noch an das Thema des Abends: HIV & AIDS.

Schutzengel im p.p.c.

Schutzengel verkaufen Kondome für die Verlosung

 

Nach zwei Zugaben betreten Vertreter der AIDS-Hilfe Steiermark die Bühne. Bei einem kleinen Gedankenexperiment führen sie so manchem Besucher vor Augen, wie knapp er einer Ansteckung entgangen ist. Was soll man tun, wenn der Partner HIV-positiv ist? Wie kann man sich anstecken und wie nicht? Hat man in der Vergangenheit  selbst eine Ansteckung riskiert?  Nach diesem Denkanstoß betreten dreizehn Schutzengel die Bühne und verkaufen Lose – keine Papierzettel sondern Kondome, auf die eine Glücksnummer gedruckt ist. „So ist jedes Los ein Gewinn“, schmunzelt einer der Engel. Der Erlös kommt der AIDS-Hilfe zugute.

Nach dieser kurzen Pause für die bereits leicht bassgeschädigten Ohren betreten Stevies Wonder Glasses die Bühne. Mit feuerrotem Haar und riesiger Glitzersonnenbrille, die dem Bandnamen alle Ehre macht, heizt die Frontfrau mit überraschend souliger Stimme dem Publikum ein. Spätestens bei der Parole „You can change the world, so use your mouth to speak“ singen wirklich alle mit.

Stevie's Wonder Glasses

Stevies Wonder Glasses geben alles auf der Bühne

 

Zum Finale treten dann texta an, das rappende Quartett begeistert mit Unterstützung vom DJ-Pult die Menge. Am zweiten Floor sorgen Melodien für Millionen und LE TAMTAM für tanzbaren Sound.

Am Ende des Abends hat man neben dem Dröhnen der Bässe vor allem noch das Motto der Veranstaltung präsent: Lust for Life – die Lust am Leben.

Monica Nadegger, geboren am 13.09.1991 kommt ursprünglich aus St. Johann im Pongau. Die leicht chaotische Jungjournalistin hat kürzlich die abwechslungsreiche Gebirgslandschaft im Westen Österreichs verlassen, um neben Graz auch das Annenviertel zu erkunden.
Monica ist nicht nur naturverbunden, auch die Mathematik und alle anderen Naturwissenschaften bereiten ihr keinerlei Schwierigkeiten. Neben Sport, Musik und der Liebe zu ihrer Salzburger Heimat, wird sie ab sofort mit ihren umfassenden Interessen ihre neue Heimat Graz bereichern.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Das letzte von

Gehe zu Nach oben